Wie Telefone, soziale Medien und Spiele Senioren in Verbindung und sicher halten

[ad_1]

Wordle ist zu einem internationalen Hit bei Menschen jeden Alters geworden. Jeden Tag gibt es ein neues Wort mit fünf Buchstaben zu erraten – manche Leute bekommen es in drei Versuchen, andere in maximal sechs. Das Spiel, das kürzlich von erworben wurde Die New York Times, ist so beliebt, dass Menschen Chat-Gruppen mit Freunden und Familie erstellt haben, um ihre Ergebnisse zu teilen. Es ist ein lustiger Denksport, und niemand liebt Denksportaufgaben mehr als Senioren. Und diese Umarmung von Technologie kann helfen, Leben zu retten.

Letzten Monat machte sich eine Frau aus Seattle Sorgen um das Wohlergehen ihrer Mutter, der 80-jährigen Denyse Holt aus Illinois, nachdem sie ihr ihre tägliche Wordle-Punktzahl nicht per SMS geschickt hatte. Die Tochter und ihre Freunde riefen aus dem ganzen Land die örtliche Polizeidienststelle ihrer Mutter an, und die Beamten gingen zu Holts Haus und stellten fest, dass sie von einem nackten Mann als Geisel gehalten wurde. Dieses tägliche Ritual, Wordle mit ihrer geographisch weit entfernten Familie zu spielen, hat Holt möglicherweise am Leben erhalten.

Senioren nutzen intelligente Technologien und soziale Medien mehr denn je

Eine Hand hält ein iPhone mit geöffneten Social-Media-Apps.
Tracy Le Blanc/Pexels

Eine Studie der Pew Research Group vom Januar 2022 zeigt, dass 61 % der Senioren ab 65 Jahren im Jahr 2021 ein Smartphone besaßen, verglichen mit 96 % der Erwachsenen unter 30 – eine Lücke, die sich gegenüber vor einem Jahrzehnt um 53 Punkte verringert hat. Die Studie ergab auch, dass 75 % der Erwachsenen in der Altersgruppe über 65 das Internet nutzen, aber nur 45 % von ihnen nutzen soziale Medien. Trotzdem hat das Aufkommen von Smartphones und sozialen Medien die Technologienutzung unter Senioren seit dem Jahr 2000 vervierfacht. Obwohl Senioren die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht schätzen, haben sie das iPhone, das Samsung Galaxy S und so ziemlich jedes andere Smartphone übernommen, das sie könnten in die Hände bekommen, um über Textnachrichten und soziale Medien wie Facebook den Kontakt zu ihren Familien aufrechtzuerhalten.

Ed Evans, CEO von Consumer Cellular, versteht dieses Phänomen nur zu gut. Er weiß, dass es für Menschen wichtig ist, regelmäßig mit ihren alternden Eltern und Großeltern in Kontakt zu bleiben, aber er erkennt auch, dass einige Senioren sich gegen den Einsatz von Technologie wehren, die als Überwachungsinstrument für ihre erwachsenen Kinder und Betreuer dienen könnte. Viele von ihnen haben sich jedoch an Smartphones und Tablets mit Touchscreen gewöhnt, um mit ihren Familien zu kommunizieren und Spiele zu spielen, insbesondere Wordle.

„Ich denke, das Wordle-Stück ist ein großartiges Beispiel dafür, dass Gaming heute bei der Seniorenkohorte wirklich groß ist. Sie verwenden die Tablets und iPads und GrandPads und andere Geräte, die es da draußen gibt, und spielen Spiele und teilen diese Ergebnisse“, sagte Evans. „Und wenn sie diese teilen, neigen sie dazu, Muster zu etablieren, die anzeigen, dass die Dinge in Ordnung sind. Sie spielen das Spiel oder sie zoomen mit uns oder schreiben uns eine SMS – das sind alles Dinge, die uns zeigen, dass die Dinge eine Art Status quo sind und wir uns darüber keine Sorgen machen müssen. Aber wenn es einen Bruch in diesem Muster gibt, ist es großartig, eine Art Weg zu haben, um zu erreichen und zu verstehen: „Okay, etwas ist im Gange. Was ist es?’ an diesem Punkt.”

Wie smarte Technik Senioren schützt

Das GrandPad ist ein mobiles Gerät, das entwickelt wurde, um Senioren mit Freunden und Familie in Kontakt zu halten.

Obwohl es großartig ist, dass Senioren die Technologie eingeführt haben, die notwendig ist, um den Kontakt zu ihrer Familie und ihren Freunden aufrechtzuerhalten, müssen Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, die verhindern können, dass sie Betrügern zum Opfer fallen, während sie Videoanrufe tätigen und Videospiele spielen. Ein solches Gerät, das diese Sicherheitsvorkehrungen bietet, ist das GrandPad, das Consumer Cellular seit 2018 vertreibt.

Als Android-Tablet für Senioren bezeichnet, ist das GrandPad das einzige Tablet, das nicht direkt gekauft werden kann. Es kann nur über ein Abonnement bezogen werden, das 40 US-Dollar pro Monat kostet. Anstatt wie andere Geräte mit dem offenen Internet verbunden zu sein, ist das GrandPad mit einem privaten Netzwerk von vertrauenswürdigen Freunden und Familienmitgliedern verbunden, die ausgewählt wurden, um Zugriff auf das Gerät zu haben. Es wird von einem Familienadministrator verwaltet, vorzugsweise der Person, die das GrandPad gekauft hat, um den Senior vor Spam und anderen unerwünschten Aktivitäten wie Phishing-Betrug zu schützen. Mit anderen Worten, es fungiert als das, was Evans „den ummauerten Garten“ nennt.

„Alles ist geschützt, sodass jemand eine Textnachricht, einen Anruf oder eine E-Mail nur dann auf dieses Gerät bekommen kann, wenn diese bestimmte Telefonnummer, E-Mail- oder SMS-Telefonnummer zu einer sicheren Liste hinzugefügt wurde“, sagte er. „Sie wissen also, dass, wenn sie auf diesem Gerät eine Nachricht erhalten, dass es sich um ein sicheres Gerät handelt, es nicht jemand ist, der versucht, sie zu betrügen.“

Die Care Smart Watch von Verizon bietet das gleiche Sicherheitsnetz. Diese Smartwatch, die während der frühen Phase der COVID-19-Pandemie im April 2020 auf den Markt kam, ermöglicht es Pflegekräften, bis zu 10 vertrauenswürdige Kontakte, einschließlich eines Notfallkontakts, über die Verizon Care Smart App hinzuzufügen, damit ihre älteren Angehörigen sie anrufen können. Es teilt auch den Standort des Trägers mit Pflegekräften und verfügt über eine One-Touch-SOS-Taste, falls der Senior einen Unfall hat oder Hilfe benötigt.

„Dieses Gerät hilft Senioren, in Verbindung zu bleiben, und beruhigt die Familienmitglieder“, sagte Alex Lawson, Kommunikationsmanager bei Verizon. „Mit der Care Smart App können Pflegekräfte bis zu 10 vertrauenswürdige Kontakte hinzufügen und nützliche Dinge wie Medikamentenerinnerungen und Standortbenachrichtigungen verwalten. Ein großes, gut lesbares Display, einfache Navigation und voreingestellte Textantworten machen Care Smart zu einem vertrauenswürdigen Begleiter im Alltag, auf den sich Senioren und Pflegekräfte verlassen können.“

Gaming hält Senioren geistig aktiv, während sie sich mit anderen verbinden

Hände halten einen Controller, während sie ein Spiel im Fernsehen spielen.

Erinnern Sie sich, was Evans darüber gesagt hat, dass Gaming heute bei Senioren beliebt ist? Das Spielen von Videospielen hilft Senioren nicht nur, mit ihrer Familie und ihren Freunden in Verbindung zu bleiben, sondern hilft auch, ihren Verstand scharf zu halten.

Eine Studie von AARP aus dem Jahr 2019 ergab, dass 44 % der Erwachsenen über 50 mindestens einmal im Monat Videospiele spielten – im Durchschnitt etwa fünf Stunden pro Woche – im Vergleich zu 38 % im Jahr 2016. Und sie spielen nicht nur Spiele auf Konsolen wie PlayStation und Xbox. Etwa 73 % der befragten Senioren spielen Spiele auf Smartphones und Tablets, während 47 % Spiele auf ihrem PC spielen.

Sie können sich vorstellen, wie Senioren Spiele spielen wie Vierzehn Tage oder Skyrim basierend auf der 85-jährigen Shirley Curry, die fast eine Million Abonnenten auf YouTube gesammelt hat und sich den Spitznamen Skyrim Grandma verdient hat. Die Wahrheit ist, dass die meisten von ihnen zu Logik- und Puzzlespielen tendieren, die soziale Elemente enthalten, daher das Wordle-Phänomen. Studien haben auch gezeigt, dass Senioren, die Spiele spielen, mehr graue Substanz haben, die mit zunehmendem Alter abnimmt, als diejenigen, die dies nicht tun.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 beauftragte zufällig 33 Personen im Alter zwischen 55 und 75 Jahren, entweder zu spielen Super Mario 64 oder Klavier spielen lernen – oder keine der beiden Aufgaben erledigen – für 30 Minuten am Tag über sechs Monate. Gregory West, außerordentlicher Professor für Psychologie an der Universität von Montreal und Mitautor der Studie, sagte, dass Gehirn-MRTs, die nach der Studie durchgeführt wurden, ergaben, dass diejenigen, die Super Mario 64 spielten, eine Zunahme der grauen Substanz im Hippocampus aufwiesen, was räumliche und räumliche Auswirkungen hatte das episodische Gedächtnis und das Kleinhirn, das sich mit der motorischen Kontrolle und dem Gleichgewicht befasst.

Egal, welche Art von Spielen Senioren spielen, sie spielen sie meistens, um mit ihren Freunden und ihrer Familie zu konkurrieren, insbesondere mit ihren Kindern und Enkelkindern, die sie überhaupt mit diesen Spielen bekannt gemacht haben. Und Gaming ist eine großartige Möglichkeit für diese Familienmitglieder, nach ihren Lieben zu sehen und sie während ihrer goldenen Jahre aktiv zu halten.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment