Was Star Wars-Fans von der Obi-Wan Kenobi-Serie sehen wollen

[ad_1]

Abgesehen von einer Fortsetzung der Trilogie war ein Solo-Obi-Wan Kenobi-Film oder eine Fernsehserie wohl das gefragteste Star Wars-Projekt unter den Fans. Besonders angesichts des Timings scheint das Konzept für Lucasfilm wie ein Volltreffer zu sein, da Ewan McGregors Rolle als titelgebender Jedi-Meister vielleicht das Beste war, was aus der Prequel-Trilogie hervorgegangen ist, und der Schauspieler ist im perfekten Alter, um sich einer solchen zu stellen bemühen. Die vage Prämisse und das Konzept schreiben sich praktisch von selbst und nach Jahren der Spekulation und offenen Lügen des Stars selbst, Obi Wan Kenobi ist endlich bei Disney+ in einem limitierten Serienformat – und es wird in nur etwa zwei Monaten uraufgeführt.

Die Regisseurin der Serie, Deborah Chow, und der Autor Joby Harold haben eine ziemliche Aufgabe vor sich, aber der lang erwartete Trailer für die Show ist vielversprechend. Vor allem Chow hat ihren Mut bereits an den gefeierten Darbietungen getestet Der Mandalorianer, also sollten erfahrene Star Wars-Fans auf das Endprodukt hoffen. Obwohl das Konzept der Obi Wan Kenobi auf dem Papier klar wie der Tag ist, gibt es bestimmte Kästchen anzukreuzen und Hürden zu überwinden, um sicherzustellen, dass die Serie dem sagenumwobenen Erbe der Jedi im Star Wars-Universum und in der Popkultur gerecht wird. Hier ist, was wir gerne von sehen würden Obi Wan Kenobi Serie.

1. Eine Geschichte, die sich nicht um exzessiven Fanservice schert

Eine Nahaufnahme von Ewan McGregor als Obi-Wan Kenobi in der gleichnamigen Serie.

Etwas, das man leider für einige Star Wars- und Marvel-TV-Shows auf Disney+ sagen kann, ist, dass sie sich zu sehr auf den Fan-Service konzentrieren, was dem Geschichtenerzählen abträglich ist. Der Mandalorianer hatte in diesen ersten beiden Staffeln einen fulminanten Start hingelegt, aber die zweite Staffel begann zu signalisieren, dass Lucasfilm mit der Marvel Cinematic Universe-Formel zu gierig wird. Ein beständiges Problem bei mehreren MCU-Shows war, dass sie sich zu sehr mit Kameen und In-Universum-Werbung für zukünftige Projekte beschäftigten, und dieses Problem floss aggressiv in Star Wars ein Das Buch von Boba Fett.

Der titelgebende Kopfgeldjäger trat in großen Teilen seiner Show in den Hintergrund, mit einer Handlung, die sich mehr auf den Fanservice als auf die vorliegende Geschichte konzentrierte. Obi Wan Kenobi sollte nicht unter diesem Problem leiden, da die Auslosung seines Vorsprungs gigantisch ist und dies eher eine isolierte Ereignisserie als ein Teil des Mini-Kinouniversums ist. Nichtsdestotrotz wird der Fanservice immer etwas sein, das bei massiven IPs wie diesem mit Sorgfalt und Mäßigung angegangen werden muss.

2. Erkundung der Galaxie außerhalb von Tatooine

Ein neuer Star Wars-Film oder eine neue Star Wars-Show, die durch den Sandplaneten Tatooine geht, hat an dieser Stelle eher ein kollektives Fandom-Stöhnen als Nostalgie hervorgerufen. Es ist das Äquivalent zum Pokémon-Franchise, das Glurak und Pikachu in neuen Spielen, Anime usw. ständig vorantreibt, und Lucasfilm hat gezeigt, dass es wirklich nicht anders kann, wenn man bedenkt, dass Jakku der Fortsetzungen nur Tatooine 2.0 ist.

Der fünfte Bruder und seine Sturmtruppen patrouillieren Daiyu in Obi-Wan Kenobi.

Zum Glück ist die Obi Wan Kenobi Der Trailer hat diese Befürchtungen bereits zerstreut, da bestätigt wurde, dass er den neuen Planeten Daiyu erkunden wird. Es wurde gesagt, dass dieser Ort sich vom neonbeleuchteten Nachtleben von Hongkong inspirieren lassen wird, was vom visuellen Standpunkt aus sicherlich ermutigend ist. Die Show wird die neuen (oder zumindest anderen) Orte mit Tatooine ideal ausbalancieren, da Obi-Wans Zweck von Natur aus mit dem Planeten verbunden ist, da er als wachsamer Wächter von Luke Skywalker beauftragt wurde.

3. Die anhaltende Bedrohung durch den Inquisitorius

Dem großen Obi-Wan eine Bedrohung zu geben, die seinem Können und seiner Weisheit entspricht, ist kanonisch eine große Herausforderung. Abgesehen davon, dass er ein echter Jedi-Meister ist, ist er zweifellos die Art von Meister, die alle anderen im Rat anstreben sollten – einschließlich Yoda. Der Orden steckte in puritanischen Überzeugungen fest, die emotionale Unterdrückung seiner Mitglieder erforderten und effektiv an der Erschaffung von Darth Vader beteiligt waren. Deshalb ist die imposanteste und anhaltendste Bedrohung, der Obi-Wan in dieser Serie begegnen kann, eine Kombination aus dem Inquisitorius des Imperiums und dem Kontext der Zeit.

Die Jedi dazu zu zwingen, sich zu verstecken und auf der Flucht zu sein, ist das perfekte Handicap, damit sich die Einsätze einer Prequel-Show real anfühlen. Jeder der Inquisitoren ist für sich genommen tödlich, aber wenn es um Kenobi selbst geht, spielt er bequem außerhalb seiner Liga. Er muss seine Fähigkeiten in der Macht verbergen und vermeiden, sein Lichtschwert in der Öffentlichkeit zu zeigen. Der Trailer sieht so aus, als würde dies in der Serie gut angegangen werden, wobei die imperialen Schoßhunde versuchen, das Mitgefühl und die Empathie des Jedi-Meisters auszunutzen, um ihn auszulöschen. Und was daran als Handlungsinstrument zwingend ist, ist, dass es sowohl ein physischer Konflikt als auch ein (sicherlich) faszinierender moralischer Konflikt ist.

4. Geschmackvoller Einsatz von Flashbacks zu Obi-Wan und Anakins Klonkriegstagen

Während der Fanservice leicht zu einem Nachteil für eine Show, ein Spiel, ein Buch oder einen Film werden kann, ist dies seit dem Disney Investor Day-Stream 2020 bekannt Obi Wan Kenobi würde nicht nur Darth Vader zurückbringen, sondern auch den Schauspieler der Prequel-Trilogie Hayden Christensen. Glücklicherweise kann die Erzählung leicht rechtfertigen, dass Anakin aus anderen Gründen hier ist, als nur langjährige Fans mit einem Osterei zu besänftigen.

Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi in Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith.

Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith hob es am besten hervor, da McGregors Obi-Wan und Christensens Anakin eine tragische brüderliche Bindung hatten, die 10 Jahre nach dem Fall der Republik bei den Charakteren eine starke Saite anschlagen würde – und bei den Fans, die 17 Jahre nach der Veröffentlichung von zuschauen RotS. Es müsste sicherlich von geschickten Händen gehandhabt werden, aber prägnante Rückblicke auf die Tage des Meisters und des Lehrlings während der Klonkriege könnten außergewöhnlich sein, um die Tragödie, die sich mit Kenobi ereignet, in der Gegenwart emotional zu unterstreichen.

5. Ein Rematch zwischen Kenobi und Vader, das sowohl spektakulär als auch emotional ist

Wenn wir uns mehr mit der Beziehung zwischen Obi-Wan und Anakin befassen, ist ein noch spezifischeres, aber nicht weniger spektakuläres Verkaufsargument der kommenden Disney+-Serie der „Rückkampf des Jahrhunderts“. Es wurde seit der Synopse, die im Investor Day-Stream gegeben wurde, als solches angepriesen und weckt natürlich große Erwartungen. Ein Rückkampf in einer Größenordnung wie dieser hat alle beweglichen Teile, die notwendig sind, damit sich dieser Höhepunkt kraftvoll und aufrichtig anfühlt, läuft aber auch Gefahr, sich billig und unnatürlich zu fühlen, wenn er gefummelt wird.

Offizielle Lucasfilm-Konzeptkunst von Kenobi vs. Darth Vader für Obi-Wan Kenobi von Disney+.

Darth Vaders ominöses und unverwechselbares Atmen war am Ende zu hören Obi Wan Kenobi Der Teaser-Trailer zeigt, dass Lucasfilm weiß, wo er an den Herzen der Fans ziehen muss, und obwohl der Gedanke, dass dieser Kampf zu kurz kommt, beängstigend ist, hat er auch ein unglaubliches Potenzial. Angesichts der oben erwähnten reichen, schönen und herzzerreißenden Geschichte der Charaktere muss ein Kampf zwischen diesen beiden zu gleichen Teilen ein explosives Spektakel und zutiefst emotional sein. Die ganze Substanz ist da, und es wird spannend sein zu sehen, was Chow und Harold auf Lager haben.

Obi Wan Kenobi Premieren auf Disney+ am 25. Mai.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment