Was ist ein IPS-Monitor?

[ad_1]

Bei der Auswahl eines neuen Monitors ist es üblich, nach bestimmten Spezifikationen wie einer höheren Bildwiederholfrequenz, einer besseren Auflösung, aktualisierten Anschlussoptionen und ähnlichen Merkmalen zu suchen. Aber es ist auch eine gute Idee, einen Blick auf den Panel-Typ zu werfen. Heutige LCD-Monitore (Flüssigkristallanzeige) können mehrere verschiedene Paneltypen verwenden, und einer der gebräuchlichsten heißt IPS.

Werfen wir einen Blick auf IPS, wie diese Panels funktionieren und warum Sie vielleicht ein IPS-Panel anderen Optionen vorziehen sollten.

Der Dell U2723QE-Monitor.

Was bedeutet IPS?

IPS steht für In-Plane-Switching. Dies bezieht sich auf eine LCD-Panel-Technologie, die die Ausrichtung der Flüssigkristalle verändert, um Farbe zu erzeugen.

Wie funktioniert ein IPS-Panel?

LCD-Panels haben mehrere verschiedene Schichten, von denen jede ihre eigene wichtige Rolle bei der Farberzeugung spielt, sowie eine Hintergrundbeleuchtung, um das Panel zu beleuchten, damit die Farben gesehen werden können, normalerweise mit LED-Lichtern.

Die wichtigste Schicht im Panel ist der dünne Flüssigkeitsfilm, der die Kristalle hält, die ihre Ausrichtung ändern können, wenn Licht von den dahinter liegenden LED-Leuchten durchdringt (oder ausgeschaltet wird), wodurch die hellen und dunklen Bereiche entstehen, die Sie auf Ihrem Monitorbildschirm sehen. Fügen Sie ein paar Farbfilterschichten über den Kristallen hinzu, damit das Licht verschiedene Farben annimmt, und Sie haben Ihr Bild. Ein elektrischer Strom wird ständig in diesen flüssigen Film eingespeist, um die Farben zu ändern, während Sie Ihren Computer verwenden.

Das bringt uns zur IPS-Technologie. In einem IPS-Panel sind Kristalle immer gleich ausgerichtet, und ein elektrischer Impuls kann sie um 90 Grad verschieben, wodurch sie im Wesentlichen zwischen aktivem und Ruhezustand „umgeschaltet“ werden. Dies steht im Gegensatz zu anderen Paneltypen wie TN-Panels, die verschiedene helixförmige Kristalle verwenden, die sich nicht auf die gleiche Weise bewegen. Die IPS-Version ist effizienter und nutzt ihre Polarisatoren besser, um zu steuern, welches Licht durchgelassen wird.

Was sind die Vorteile eines IPS-Panels?

Es gibt mehrere bemerkenswerte Vorteile für IPS-Panels, die sie zu einer der besten Panel-Technologien überhaupt machen:

Farbgenauigkeit: Das IPS-Design ermöglicht eine bessere Farbgenauigkeit – das bedeutet, dass sie genaue 8-Bit-Farben reproduzieren können, womit andere Monitore zu kämpfen haben. Aus diesem Grund eignen sich IPS-Monitore hervorragend für die Fotobearbeitung.

Größeres Farbspektrum: Ein Farbraum ist ein vollständiger Farbbereich. Sie sehen oft Monitore, die mit dem Prozentsatz einer bestimmten Farbskala, wie der Adobe RGB-Skala, aufgelistet sind, die sie abdecken können. IPS-Panels decken einen größeren Bereich ab als typische Alternativen, was auch zur Farbgenauigkeit beiträgt.

Hervorragende Betrachtungswinkel: IPS-Panels sind auch für ihre weiten Betrachtungswinkel bekannt, die in der Regel bei etwa 178 Grad liegen. Das macht sie sichtbarer und farbgenauer, wenn sie von der Seite oder von oben betrachtet werden, eine hervorragende Qualität bei einem Monitor, der von mehr als einer Person verwendet wird.

Effektives Kontrastverhältnis: Die Angabe des „Kontrastverhältnisses“, die Sie im Marketing von Monitoren sehen, bedeutet überhaupt nicht viel, aber einige Panels haben wirklich einen bemerkenswerteren Kontrast als andere. IPS-Panels haben im Vergleich zu den Alternativen sehr gute Kontrastwerte. Es ist nicht dasselbe wie ein OLED, aber sicherlich besser als bei den meisten schnellen Gaming-Monitoren mit TN-Panel.

27 Zoll UltraGear 4K UHD Nano IPS 1 ms 144 Hz G-Sync-kompatibler Gaming-Monitor.

Gibt es Nachteile bei einem IPS-Panel?

Es gibt ein paar Probleme, auf die bestimmte Arten von Benutzern mit einem IPS-Monitor stoßen können:

  • Sie sind tendenziell teuer. Im Vergleich zu anderen, älteren Panel-Technologien sind IPS-Monitore tendenziell teurer, sodass Sie für die Vorteile dieser Technologie bezahlen müssen.
  • Günstigere IPS-Monitore bieten nicht die gleichen hohen Bildwiederholraten wie vergleichbar teure TN-Panels. Sie können IPS-Monitore mit hoher Bildwiederholfrequenz erhalten, aber sie sind wiederum viel teurer.
  • Einige IPS-Panels haben an den Rändern einen leichten Glow-Effekt, der durch ihre Hintergrundbeleuchtung verursacht wird. Dies kann bei älteren oder IPS-Monitoren der unteren Preisklasse wahrscheinlicher sein.

Wer sollte sich einen Monitor mit IPS-Panel zulegen?

IPS-Monitore eignen sich hervorragend für Profis. Fotografen, Grafiker, Videobearbeiter und Künstler sind mit einem IPS-Monitor für ihre professionelle Arbeit gut beraten (dabei muss man bedenken, dass einzelne IPS-Modelle untereinander noch stark variieren können). Durch den weiten Betrachtungswinkel eignet sich dieser Paneltyp auch gut für die Unterhaltung. Wenn Sie also Ihre Lieblingssendungen auf Ihrem Computer mit anderen Leuten genießen möchten, sind IPS-Panels eine gute Wahl.

BenQ 24-Zoll-1080p-IPS-Monitor.

Gamer können sich auch an IPS-Monitoren erfreuen, insbesondere in langsameren, immersiven Spielen, aber Sie müssen einen Aufpreis zahlen, um die gleichen hohen Bildwiederholraten wie bei günstigeren Monitoren mit TN-Panel zu erhalten.

Funktionieren IPS-Monitore mit Synchronisierungstechnologie wie G-Sync?

Ja, sie sind vollständig kompatibel mit Synchronisierungstechnologien, und Sie werden ziemlich häufig IPS-Monitore finden, die G-Sync und/oder Freesync unterstützen.

Sind IPS-Monitore ähnlich wie LED-Monitore?

Es gibt nicht die eine Art von LED-Monitor. LED (Light Emitting Diode) bezeichnet einfach die Hintergrundbeleuchtung eines LCD-Monitors. Die meisten aktuellen LCD-Monitore aller Art verwenden LED-Hintergrundbeleuchtung (einige sind OLED, aber das ist eine andere Geschichte). IPS-Monitore sind von Natur aus LED-Monitore.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment