Was ist Chromecast? Googles drahtloses Streaming erklärt

[ad_1]

Im Jahr 2013 stellte Google ein kleines Gadget namens Chromecast vor. Das Gerät könnte die Fernseher der Menschen und andere Geräte wie Smartphones, Tablets und Computer drahtlos verbinden. Der vielseitige Dongle, den Sie einfach an einen HDMI-Anschluss Ihres Fernsehers anschließen, war weitaus günstiger als andere Streaming-Media-Geräte wie Roku und Apple TV, hatte aber weniger robuste Streaming-Angebote. Chromecast fügte dem Wort „casting“ eine neue Bedeutung hinzu und emulierte virtuell das Auswerfen einer Angelschnur, indem ein Bild drahtlos von einem Bildschirm auf einen anderen übertragen wurde.

Heute steckt Googles Chromecast auf mehr als nur einem Stick. Es ist auf einer Vielzahl von intelligenten Geräten implementiert, von Fernsehern über Soundbars bis hin zu intelligenten Lautsprechern. Da die Technologie immer beliebter wird, lohnt es sich zu verstehen, was genau Chromecast ist, was es tut, wie es verwendet wird und wie es im Vergleich zu ähnlichen drahtlosen Technologien abschneidet. Das werden wir hier tun.

Ist Chromecast Hardware oder Software?

Eine Hand, die Googles Chromecast der 3. Generation hält.
Dan Baker/Digitale Trends

Ist „Chromecast“ also ein physisches Gerät, eine Software auf Ihrem Smartphone oder etwas anderes? Die kurze Antwort lautet: Ja, es sind all diese Dinge. Aber da das nicht sehr hilfreich ist, lassen Sie es uns aufschlüsseln.

Mehr zu Chromecast:

Google Cast/Chromecast integriert: Die drahtlose Streaming-Technologie

Alle Chromecast-Geräte, auf die wir gleich noch eingehen werden, verwenden eine proprietäre Technologie von Google, die ursprünglich Google Cast hieß, jetzt aber unter dem Label Chromecast built-in bekannt ist. Daraus leitet sich der Begriff Casting ab.

Beim Casting werden zwei verschiedene Techniken verwendet, je nachdem, welche Inhalte Sie ansehen oder anhören möchten. Wenn der Inhalt, den Sie übertragen, von einem Streaming-Dienst wie YouTube oder Spotify stammt, senden Sie tatsächlich eine Anweisung von einem Gerät zum anderen. Wenn Sie ein YouTube-Video von Ihrem Telefon auf einen an Ihren Fernseher angeschlossenen Google Chromecast übertragen, sagt Ihr Telefon: „Hey Chromecast, hier ist ein YouTube-Video, das Sie abspielen sollen.“ Das Chromecast-Gerät antwortet dann pflichtbewusst, indem es direkt über WLAN auf YouTube zugreift, damit es dieses Video für Sie streamen kann. Es ist ein bisschen so, wie es eine klassische TV-Fernbedienung nicht tut schicken NBC an Ihren Fernseher – es weist Ihren Fernseher einfach an, NBC (oder den von Ihnen gewählten Kanal) einzustellen.

Die einzige Einschränkung besteht darin, dass Ihre gewählte Streaming-App Casting unterstützen muss. Nicht alle tun dies, und einige sind wählerisch, welche Geräte für das Casting verwendet werden. Mit Amazon Prime Video können Sie beispielsweise von einem Android- oder iOS-Gerät aus übertragen, jedoch nicht von einem Computer.

Wenn Sie auf Ihrem Computer oder Telefon gespeicherte Musik übertragen oder den gesamten Inhalt des Bildschirms Ihres Telefons oder vielleicht eine Registerkarte im Chrome-Browser spiegeln möchten, müssen diese Inhalte physisch von einem Gerät auf ein anderes gestreamt werden.

Ist das nicht das, was Apple AirPlay macht?

Ja schon. Chromecast und AirPlay funktionieren sehr ähnlich, jedoch mit einigen wesentlichen Unterschieden.

PCs, Android- und iOS-Geräte können alle Inhalte auf kompatible Chromecast-Geräte übertragen, während AirPlay nur funktioniert, wenn Inhalte von einem Mac oder einem iOS-Gerät gesendet werden.

Chromecast unterstützt auch Audio mit höherer Auflösung: Sie können mit Chromecast hochauflösendes verlustfreies Audio mit bis zu 24 Bit/96 kHz streamen, aber AirPlay ist auf verlustfreies Audio mit 16 Bit/44,1 kHz in CD-Qualität beschränkt.

Chromecast-Geräte von Google

Chromecast Ultra von Google an einen Fernseher angeschlossen.

Wie oben erwähnt, war das ursprüngliche Chromecast-Gerät von Google ein kleiner HDMI-Dongle, den Sie an Ihren Fernseher angeschlossen haben. Sobald es an die Stromversorgung und Ihr Wi-Fi-Netzwerk angeschlossen ist, können Sie Videoinhalte von Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet auf Ihren Fernseher übertragen.

Dieses Gerät erwies sich dank seines niedrigen Preises und seiner einfachen Bedienung als sehr beliebt und wurde schnell vom Chromecast Audio gefolgt (zur Übertragung von reinem Audio an eine Reihe von Aktivlautsprechern oder ein beliebiges Gerät mit Audioeingang). Google führte schließlich zwei weitere Chromecasts ein, darunter den 4K/HDR-fähigen Chromecast Ultra.

Alle diese Geräte haben eine gemeinsame Philosophie. Sie sind auf ein Quellgerät angewiesen, um Inhalte an sie zu übertragen. Sie haben keine Fernbedienung – alles von der Auswahl dessen, was gestreamt wird, bis zur Wiedergabesteuerung wird vom Quellgerät aus erledigt. Es gibt keine Bildschirmoberfläche und keine integrierten Apps oder Funktionen.

Nicht jeder ist mit dieser Anordnung zufrieden, weshalb vollständig unabhängige Geräte wie Rokus und Apple TVs nach wie vor beliebt sind. Aus diesem Grund hat Google im Jahr 2020 den Chromecast mit Google TV veröffentlicht, worauf wir gleich noch eingehen werden.

Google hat Chromecast Audio und Chromecast Ultra eingestellt. Es verkauft derzeit zwei Chromecast-Geräte: Die 30 $ Chromecast (keine Fernbedienung) und die $50 Chromecast mit Google TV (mit Fernbedienung).

Chromecast-Geräte von Drittanbietern

Chromecast ist auf einer Vielzahl von Geräten integriert, von Soundbars bis hin zu Smart-TVs. Es ist eine Standardfunktion von Fernsehern, die die Android TV-Software von Google und die neueste Version von Google TV verwenden, und Sie finden es auf mit WLAN verbundenen Lautsprechern von Marken wie LG, JBL, Bang & Olufsen, Vizio, Denon und vielen mehr .

Es ist auch eine integrierte Funktion von Streaming-Media-Geräten, die Android TV verwenden, wie Nvidia Shield TV und die kürzlich veröffentlichten Streaming-Geräte von Walmart.

Nach der Konfiguration gemäß den Anweisungen des Herstellers können Sie Audio und/oder Video (je nach Gerät) auf die gleiche Weise auf diese Produkte übertragen, wie Sie es mit den Chromecast-Geräten von Google tun würden.

Chromecast mit Google TV

Google Chromecast mit Google TV auf einem Mantel.
Caleb Denison/Digitale Trends

Der 50-Dollar-Chromecast mit Google TV klingt vielleicht wie ein Chromecast-Gerät – schließlich heißt er „Chromecast“ und wird genau wie die anderen Chromecasts von Google an den HDMI-Eingang Ihres Fernsehers angeschlossen –, aber er ist eigentlich ein voll ausgestattetes Android-TV-Streaming-Gerät.

Im Kern ist es identisch mit anderen Android-TV-Streamern wie Nvidia Shield TV oder TiVo Stream 4K in dem Sinne, dass es Android-TV-Software verwendet und mit einer dedizierten Fernbedienung geliefert wird. Der größte Unterschied besteht darin, dass Google eine neue, stark personalisierte Benutzeroberfläche namens Google TV hinzugefügt hat, die den standardmäßigen Startbildschirm von Android TV ersetzt – Google TV wird Android TV in Zukunft in den meisten oder allen neuen Geräten ersetzen.

Sie können Chromecast mit Google TV dank seiner Fernbedienung als eigenständiges Gerät verwenden oder von Ihren anderen Geräten darauf streamen.

Chromecast und Google Home

Einer der Vorteile eines Produkts mit integriertem Chromecast besteht darin, dass es über die Google Home-App auf iOS und Android verwaltet werden kann. Sobald Sie zu Google Home hinzugefügt wurden, können Sie Dinge wie Wiedergabe und Lautstärke für jedes Gerät steuern, sie verschiedenen Räumen zuweisen und, wenn es sich um Lautsprecher handelt, Lautsprechergruppen erstellen, die dasselbe übertragene Audio gleichzeitig wiedergeben. Sie können diese Geräte auch mit Google Assistant mit Ihrer Stimme steuern und sie zu Smart-Home-Routinen hinzufügen.

Wie man wirft

Netflix-App, die das Google Cast-Symbol hervorhebt.

Suchen Sie in Ihrer bevorzugten mobilen App nach einem rechteckigen Symbol mit drei konzentrischen Ringen in der Ecke. Bei einigen Apps ist dies auf dem Hauptbildschirm zu finden, wie bei der oben gezeigten Android Netflix-App. Bei anderen Apps ist es möglicherweise nur über den Wiedergabebildschirm zugänglich.

Tippen Sie auf dieses Symbol und Sie erhalten eine Liste der Cast-kompatiblen Geräte in Ihrem Netzwerk. Denken Sie daran, dass beim Streamen von Videoinhalten in der Liste nur videofähige Geräte wie Smart-TVs oder Streaming-Media-Geräte angezeigt werden. Beim Streamen von Audio sehen Sie wahrscheinlich sowohl audio- als auch videofähige Chromecast built-in-Geräte.

Wählen Sie einfach Ihr gewünschtes Gerät aus der Liste aus, um eine Casting-Sitzung zu beginnen. Je nachdem, ob Sie auf einem Wiedergabebildschirm auf das Cast-Symbol getippt haben oder nicht, wird der ausgewählte Inhalt möglicherweise sofort auf Ihrem ausgewählten Gerät abgespielt, oder Sie müssen die Wiedergabe möglicherweise vom Casting-Gerät aus starten.

Symbol für aktive Casting-Sitzung.

Sobald die Casting-Sitzung begonnen hat, ändert sich das Cast-Symbol von einem leeren Rechteck in ein ausgefülltes Rechteck. Sie können die Wiedergabe jederzeit steuern oder die Casting-Sitzung beenden, indem Sie auf tippen Gießen Symbol erneut.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment