Tunic ist ein tolles Spiel … mit Hilfe von Twitter

[ad_1]

Komme gerade aus EldenringIch habe gespielt Tunika, das schöne Legend of Zelda-ähnliche Spiel, das von Andrew Shouldice entwickelt wurde. Und obwohl das Spiel liebenswert ist und Spaß macht, ist es mysteriöser als alle anderen. Wie die anderen Spiele erntet es Inspiration von (Dark Souls ist eindeutig oben, zusammen mit Zelda), Tunika setzt dich direkt ab und sagt: „Hier ist das Spiel, finde es heraus!“

Aber wo andere Spiele umfassende Tutorials anbieten, Tunika nicht. Tatsächlich verwendet das Spiel nicht einmal sehr oft Englisch und tauscht jede lesbare Sprache gegen Fantasy-Charaktere und Runen aus. Während Tunika‘s Mysterien sind etwas frustrierend zu spielen, am Ende gibt es einen Nutzen für sie. Die Spieler werden sie schließlich herausfinden und wahrscheinlich Lösungen, Fragen und Theorien online stellen. Seien Sie nicht überrascht, wenn dies das nächste große Spiel ist, bei dem Sie sehen, wie Leute seine Geheimnisse über Twitter austauschen.

New-Age-Foren

In gewisser Weise Tunika wurde für diese Art von Social Sharing gemacht. Seine Geheimnisse selbst herauszufinden, ist manchmal, als würde man gegen eine Mauer laufen. Zum Zeitpunkt des Schreibens habe ich eine Menge Stunden in das Spiel investiert und habe immer noch Fragen wie „Warum schwebt ein riesiges Schwert im Äther?“ und “wie zum Teufel komme ich zu diesem Artikel?” Ich bin sicher, diese Antworten könnten mit der Zeit enthüllt werden, aber sie könnten es auch nicht. Wer weiß?

Tunika erklärt die Dinge nicht so, wie es viele andere Spiele normalerweise tun. Eldenring, zum Beispiel, bombardiert Sie mit Textfeldern. Mit Mario-Spielen können Sie durch Übung lernen und langsam mehr Ideen entwickeln. Im Tunika, alle Ideen sind bereits da, und keine davon wird Ihnen erklärt, zumindest nicht sofort. Stattdessen müssen Sie Seiten einer altmodischen Bedienungsanleitung finden, die jeweils einen Teil des Spiels erklären.

Eine Handbuchseite aus der PS1-Ära in Tunic.

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Sie eine bestimmte Seite nicht finden und dass ein bestimmter Teil des Spiels unerklärt bleibt. Hier kommt Twitter ins Spiel. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, die Website ist ein New-Age-Gaming-Forum, in dem Sie neue und aufregende Dinge über ein Spiel teilen können, die dann von unzähligen anderen Benutzern aufgegriffen und geteilt werden, bevor sie Teil des allgemeinen Wissens werden.

Und um das größte Spiel des Jahres (bisher) nicht noch einmal zu erwähnen, aber wir haben es bereits erlebt Eldenring. Spieler haben ihre Builds auf Twitter geteilt, andere haben nach Einzelheiten gefragt, und plötzlich gibt es eine Menge Leute, die Builds rund um das Schwert der Nacht und der Flamme erstellen und einen riesigen schlafenden Drachen für 80.000 Runen töten. Diese Informationen verbreiten sich wie ein Lauffeuer, und zwar Tunika ist nicht annähernd so tief (und das ist keine Ausgrabung, das Spiel wurde von einer Person gemacht), seine Geheimnisse könnten nur schwieriger zu entschlüsseln sein.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Spielen besteht jedoch darin, dass so viele von TunikaDie Geheimnisse von sind ein wesentlicher Bestandteil des eigentlichen Spielens des Spiels. Eldenring lässt NPC- und Gegenstandspositionen in der Luft, damit die Spieler es herausfinden können, sicher, aber der Weg zum nächsten Hauptziel ist niemals ein riesiges Fragezeichen. Es gibt buchstäblich Lichtstrahlen am Himmel, die die Spieler zu ihrem nächsten Bosskampf oder Ort der Gnade führen. Tunika nimmt den gleichen Ansatz, außer dass alles stumpf ist. Seine Hauptziele, Nebeninhalte, mehr Werbung, verbergen sich hinter einer unnötigen Menge an Vagheit. Ob es sich um unverständliche Artikelbeschreibungen oder einfach um fehlende Anweisungen zu Ihrem nächsten Ziel handelt, Tunika wird seinen Spielern selbst nichts sagen.

Aus der Schleife

Mir fehlt beim Spielen die Erfahrung, ein Spiel mit einem Kollektiv von anderen gleichzeitig durchzuarbeiten Tunika zu Überprüfungszwecken. Es ist ein ziemlich umfangreiches Spiel und so viel fühlt sich in seiner niedlichen Welt versteckt an. Jedes Mal, wenn ich mich von einem Bereich zum nächsten bewege, werde ich das Gefühl nicht los, etwas auf dem Tisch liegen zu lassen.

Natürlich kann jeder in meiner Position nach dem Start des Spiels einfach eine Anleitung für das Rätsel nachschlagen, das er zu lösen versucht. Aber das macht nicht annähernd so viel Spaß. Der Nervenkitzel Tunika Spielern liefern kann, basiert auf Gemeinschaft, besonders in den späten Stadien. Das Zusammensetzen der Überlieferungen und der Hintergrundgeschichte des Spiels sowie seiner Bewegungen und Fähigkeiten, die von Anfang an verfügbar sind, kann mit Sicherheit durch einen Leitfaden erklärt werden. Das Teilen von Informationen mit anderen Spielern ist jedoch die Art von Erfahrung Tunika ist gebaut für. Seine Geheimnisse sollen nicht wegerklärt, sondern gelüftet werden.

Einen Aufzug hinuntergehen, umgeben von lila Fuchsfiguren in Tunika.

Tunika macht die Dinge manchmal nicht klar genug, und das kann zu ihrem Nachteil sein. Manchmal sind Dinge optisch nicht unverwechselbar und es kann schwer zu erkennen sein, ob ein Weg an einer Wand steht. Aber zu anderen Zeiten Tunika wird Ihnen keine spezifischen Dinge sagen, wie Sie die Schnellreiseportale aktivieren oder dass Sie parieren können, sobald Sie einen Schild erhalten, oder wo Sie sogar einen Schild erhalten können. Das Spiel erwartet, dass Sie das alles selbst zusammensetzen, und für das, was es wert ist, können Sie es auch tun, wenn ich es getan habe.

Aber es gibt keinen Grund, warum Sie es alleine tun sollten. TunikaDie Mysterien und Unbestimmtheiten von sind nicht angenehm genug, wenn Sie sich nur Ihnen selbst nähern. Aber mit einer Community – obwohl es vielleicht falsch ist, einen Haufen Fremder auf Twitter anzurufen – kann es zu einem unterhaltsamen Rätsel werden, es zu lösen.

Tunika ist jetzt für Xbox One, Xbox Series X|S und PC über Steam verfügbar.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment