Trek to Yomi nagelt seine Kurosawa-Ästhetik fest, aber es fehlt ihm an Schärfe

[ad_1]

Akira Kurosawas Filme sind ohne Übertreibung ikonisch. Sein Stil ist leicht erkennbar, und die Art und Weise, wie er Filme inszenierte, hat das Kino noch lange nach seinem Tod im Jahr 1998 beeinflusst. Spiele haben sich sogar von Kurosawa inspirieren lassen, wobei das offensichtlichste ist Geist von Tsushimadas seinen eigenen visuellen Modus hat, der nach dem Regisseur benannt ist, der seine ansonsten lebendige, farbenfrohe Welt in körniges Schwarzweiß taucht.

Wanderung nach Yomidas neueste Spiel von Flying Wild Hog und Devolver Digital (das auch veröffentlicht Seltsamer Westenein bevorstehendes RPG mit Cowboy-Thema), lässt sich noch mehr von Kurosawa inspirieren als Geist von Tsushima Tat. Das gesamte Spiel ist in Schwarzweiß gehalten, und die Kamera versucht, seinen charakteristischen Stil einzufangen, indem sie zwischen verschiedenen Arten von Aufnahmen wechselt. Aus meiner kurzen praktischen Vorschau von Wanderung nach Yomiso viel ist offensichtlich, aber es scheint nicht so sehr darauf angelegt zu sein, etwas auszuprobieren, das vom Gameplay-Standpunkt aus zu neu ist.

Einzelner Samurai

Wanderung nach Yomi beginnt einfach genug und versetzt den Spieler irgendwo in das feudale Japan als junger Samurai, dessen Meister sofort getötet wird. Originalität steht hier nicht gerade im Mittelpunkt, da alles von Kurosawa-Filmen oder anderen japanischen Filmtropen inspiriert ist. Blutrünstige Banditen sind der Hauptfeind, die Hauptfigur spricht vom Kampf mit Ehre – alles fühlt sich an, als wäre es schon einmal gemacht worden und wird hier nicht auf eine besonders neue Art und Weise gemacht.

Gutschrift, wo sie fällig ist: Wanderung nach Yomi ist eine Augenweide. Das Spiel selbst enthält lange Aufnahmen im Kurosawa-Stil, die ständig die Perspektive wechseln, von einer Nahaufnahme der Hauptfigur bis hin zu einer Weitwinkelaufnahme, die sie zeigt, wie sie eine massive Treppe hinunter oder über ein Feld gehen.

Kampfszenen werden speziell mit einigen der besten Kameraführungen behandelt, die ich in Spielen gesehen habe. Bei einem Gefecht landete ich auf einer Brücke, und die Kamera drehte sich sofort, um die gesamte Brücke und die Feinde darauf zu zeigen, wobei schwaches, verschwommenes Licht durch den Rauch strahlte. Es ist ein aufregendes, szenenbildendes Zeug, das Ihre Augen sofort erkunden und aufnehmen möchten. In Momenten wie diesen arbeiten die Kurosawa-Einflüsse des Spiels am meisten.

Blut spritzt, als ein Feind im Schwarz-Weiß-Spiel Trek to Yomi mit einem Schwert erledigt wird.

Eigentlich spielen Wanderung nach Yomi ist nicht so aufregend, wie es nur anzusehen ist. Combat verwandelt die 3D-Welt des Spiels in 2,5D und zwingt Sie, auf einer einzigen Achse zu kämpfen. Sie können sich nach links oder rechts bewegen, herumwirbeln, um sich Feinden zu stellen, angreifen oder blocken – und das war es auch schon. Es ist nicht sehr tief, obwohl es nicht sein muss. Die meisten Feinde, gegen die ich gekämpft habe Wanderung nach YomiDie ersten beiden Kapitel von sind weniger Menschen als vielmehr gewalttätige Pappmaché-Kreationen, die mit Blutsäcken gefüllt sind. Mit zwei einfachen Schwerthieben werden sie niedergehauen und spritzen Blut heraus, was wiederum direkt aus Kurosawas visuellem Repertoire stammt.

Für mich kam es zu dem Punkt, an dem die meisten Kämpfe keine Herausforderung mehr waren. Angriffe können durch die Richtung beeinflusst werden, in die Sie den linken Stick Ihres Controllers richten, und das Umschalten von oben nach unten führt zu einem blitzschnellen Zwei-Wisch-Angriff, der die meisten Feinde schnell tötet. Es gibt auch schwere Angriffe, aber sie sind im Grunde nutzlos gegen einfache Feinde, weil es so lange dauert, bis sie tatsächlich zuschlagen. Die Verwendung dieses Angriffs machte das Wurf-Kunai-, Parier- und Ausdauersystem des Spiels ziemlich obsolet.

Hiroki sitzt in Gedanken auf einem Feld mit Bergen im Hintergrund in Trek to Yomi.

Nach dem Wickeln meiner Vorschau von Wanderung nach Yomi, Ich bin nicht sofort süchtig. Das Spiel ist schöner, als dass es Spaß macht, und das ist ein großes Problem. Es ist einfach nicht genug Abwechslung vorhanden, und die Combos, die Sie langsam freischalten, indem Sie Gegenstände sammeln oder einfach durch das Spiel voranschreiten, sind nicht gerade praktisch, da Sie Feinde wie Papier zerfetzen können. Ich kann seine Kurosawa-Einflüsse schätzen, aber es fühlt sich an wie fast jeder andere Teil von Wanderung nach Yomi ist auf der Strecke geblieben.

Wanderung nach Yomi soll dieses Jahr auf PlayStation 4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC erscheinen.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment