Süße Erleichterung: Nvidia sagt, dass das GPU-Angebot dieses Jahr steigen wird

[ad_1]

Der GPU-Mangel hat jedem Spieler das Leben sehr schwer gemacht, der seine Grafikkarte aufrüsten möchte, ohne zuerst sein Haus umzuschulden. Aber gestern gab es einen Hoffnungsschimmer, als Gerüchte auftauchten, dass Nvidia die RTX 3050-Produktion hochfahren würde. Jetzt hat Nvidia selbst gesagt, dass es erwartet, dass sich die Versorgungsprobleme im Laufe dieses Jahres lösen werden, was hoffentlich die GPU-Verfügbarkeit erhöhen wird.

Die Ankündigung kam von Colette Kress, Chief Financial Officer von Nvidia, auf der 24. Annual Needham Growth Conference (via Seeking Alpha). In seiner Rede auf der Veranstaltung sagte Kress, dass sich die Dinge in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 dank der Arbeit, die Nvidia mit seinen Lieferkettenpartnern geleistet hat, verbessern sollten. Dies folgt ähnlichen Bemerkungen von Kress Ende 2021 und deutet darauf hin, dass der GPU-Riese zuversichtlich ist, dass der Mangel nachlassen wird.

Drei Grafikkarten auf grauem Hintergrund.

„Während des gesamten Kalenders 2021 haben wir eine starke Nachfrage nach GeForce festgestellt. Und es bleibt weiterhin stark und stärker als unser gesamtes Angebot, das wir haben“, erklärte Kress auf der Konferenz. „Wir hatten gesehen, dass die Kanalebenen ziemlich schlank waren, und wir arbeiten mit unseren Lieferkettenpartnern zusammen, um die Verfügbarkeit der Lieferungen zu erhöhen. Und wir fühlen uns mit unserer Versorgungslage besser, wenn wir in die zweite Hälfte des Kalenderjahres ’22 gehen.“

Kress ging nicht ins Detail, was genau passieren würde, um die Versorgungsprobleme zu lindern, aber wir können eine vernünftige Vermutung anstellen: Die Ankunft von Nvidias GPUs der 40er-Serie (Codename Ada Lovelace). Da Nvidias Zeitplan normalerweise ungefähr alle zwei Jahre eine neue Serie auf den Markt bringt und das letzte Update die Ampere-Karten der 30er-Serie im Jahr 2020 waren, scheint 2022 ein guter Zeitpunkt für Ada Lovelace-GPUs zu sein, um einen Auftritt zu haben.

Es wird erwartet, dass die Ada Lovelace-Karten den N5-Prozess von TSMC verwenden. Berichte Ende 2021 deuteten darauf hin, dass Nvidia nach einem Jahr mit Samsung aufgrund von Ertragsproblemen bei Samsung wieder zu TSMC wechselte. Wenn der Bericht korrekt ist, ist Nvidia wahrscheinlich der Meinung, dass TSMC bessere Erträge liefern kann als Samsung, was eine gute Nachricht für GPU-hungrige Spieler ist.

Und angesichts der unglaublichen Nachfrage nach Grafikkarten hat Nvidia wahrscheinlich auch die Gelegenheit genutzt, seine Bestellungen von Ada Lovelace-GPUs bei TSMC zu erhöhen. In Kombination mit den stärkeren Erträgen von TSMC könnte dies eine bessere Chance bedeuten, dass es genügend Karten gibt, wenn die 40er-Serie angekündigt wird.

Wir durchleben derzeit einen scheinbar zaghaften Aufschwung für Gamer. Auf der CES 2022 wurden preisgünstige GPUs von Nvidia und AMD vorgestellt, und obwohl wir davon ausgehen, dass sie noch eine ganze Weile nicht zum Einzelhandelspreis erhältlich sein werden, deutet dies zumindest auf die Bereitschaft der Unternehmen hin, GPUs etwas erschwinglicher zu machen. Das könnte noch mehr helfen, wenn Nvidias Angebotsprognosen aufgehen.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment