Sony kauft die Haven Studios von Ex-Stadia-Chef Jade Raymond

[ad_1]

PlayStation hat heute mit der Ankündigung der Übernahme von Haven Studios ein weiteres Studio zu seiner First-Party-Liste hinzugefügt. Obwohl Haven nicht so sofort erkennbar ist wie einige der anderen Unternehmen, die Sony kürzlich für PlayStation gekauft hat, steht ein wertvolles Mitglied an der Spitze: Branchenveteran Jade Raymond.

Willkommen bei Haven Studios in der PlayStation Studios-Familie: https://t.co/J4NQVALbFy pic.twitter.com/txjVnhEGzx

– PlayStation (@PlayStation) 21. März 2022

Raymond ist schon lange in der Spielebranche tätig, und jeder, der in den letzten zehn Jahren Spiele gespielt hat, hat ihren Namen wahrscheinlich mindestens einmal in den Credits gesehen. Raymonds Liste der Credits ist lang, obwohl sie am besten dafür bekannt ist, die Assassin’s Creed- und Watch Dogs-Franchises für Ubisoft in Gang zu bringen und später EA Motive, den Entwickler dahinter, zu gründen Star Wars: Staffeln und EA ist in Vorbereitung Leerer Raum neu machen. Vor der Gründung von Haven Studios trat Raymond dem internen Stadia-Spielentwicklungsteam von Google, Stadia Games and Entertainment, bei und leitete es. Dieses Studio wurde jedoch schließlich geschlossen, und Raymond verließ das Unternehmen vollständig. Seitdem ist Stadia sukzessive an Relevanz geschrumpft.

Haven Studios hat noch kein Spiel veröffentlicht oder angekündigt. Der PlayStation-Blog-Beitrag über die Übernahme erklärt jedoch, dass sein erster Titel ein „AAA-Multiplayer-Erlebnis mit der Vision sein wird, eine systemische und sich entwickelnde Welt aufzubauen, die sich auf Freiheit, Nervenkitzel und Verspieltheit konzentriert“. In einem Interview mit Gamesindustry.biz erklärte Hermen Hulst, Leiter der PlayStation Studios, warum er ein Studio ohne eine einzige Veröffentlichung gekauft hat, anstatt einfach mit Haven zusammenzuarbeiten, da es so viele andere Entwickler gibt.

„Du hast recht“, sagte Hulst. „Wir hätten einfach als externer Entwicklungspartner weitermachen können. Aber was Haven geschaffen hat, ist so aufregend für uns, dass wir einfach den Wunsch hatten, diese Beziehung zu vertiefen. Wir waren sehr beeindruckt davon, wie Haven zusammenkommt.“

Obwohl Sony keinen Dollarbetrag für diese Übernahme bekannt gegeben hat, scheint PlayStation bereit zu sein, mehr in Haven zu investieren, einfach basierend auf dem, was es bisher intern gesehen hat. Laut Raymond ist es ein „Beweis für das Talent und die erstaunlichen Beziehungen und das Vertrauen, das wir zwischen dem Team haben“.

Es scheint auch, dass Sony bereits einen Plan für Haven hat. Das Unternehmen kündigte zuvor seine Absicht an, bis 2026 mindestens 10 Live-Service-Spiele auf den Markt zu bringen, eine Anstrengung, an der Haven anscheinend beteiligt ist. „Von ihrem ersten Pitch an waren wir von Havens Vision inspiriert, ein modernes Multiplayer-Erlebnis zu schaffen, das Spieler auf positive und sinnvolle Weise zusammenbringt“, heißt es in einem Beitrag im PlayStation-Blog.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment