Sie können in Russland keine Apple-Produkte mehr kaufen

[ad_1]

Digital Trends kann eine Provision verdienen, wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen.

Apple ist heute in die Liste der Technologieunternehmen aufgenommen worden, die auf die anhaltende russische Invasion in der Ukraine reagiert haben. In seinem bisher bedeutendsten Schritt hat das Unternehmen den Verkauf seiner gesamten Produktpalette in Russland mit sofortiger Wirkung ausgesetzt, berichtet Bloomberg. Die Entscheidung hat zur Einstellung des Verkaufs über Apples Online Store für Russland geführt. Leute, die versuchen, ein Apple-Produkt über den russischen Apple Store zu kaufen, werden jetzt mit einer „Lieferung nicht verfügbar“-Meldung begrüßt, berichtet MacRumors.

Apple auch eine Erklärung abgegeben bestätigte die Entwicklungen und fügte hinzu, dass es die Exporte seiner Produkte nach Russland bereits seit vergangener Woche eingestellt habe. Darüber hinaus wurden mehrere Dienste von Apple – einschließlich Apple Pay – im Land stark eingeschränkt. Apple hat auch die Apps RT News und Sputnik News aus allen App Stores außerhalb Russlands entfernt. Als Vorsichtsmaßnahme hat das Unternehmen auch Live-Verkehrsdaten und Live-Vorfälle in der Ukraine deaktiviert.

"Wir haben alle Produktverkäufe in Russland ausgesetzt. Letzte Woche haben wir alle Exporte in unseren Vertriebskanal im Land eingestellt. Apple Pay und andere Dienste wurden eingeschränkt. RT News und Sputnik News können außerhalb Russlands nicht mehr im App Store heruntergeladen werden.“ https://t.co/zVh60Pls6N

– John Paczkowski (@JohnPaczkowski) 1. März 2022

Da Apple seine charakteristischen stationären Geschäfte im Land nicht betreibt, bleibt unklar, ob der Offline-Verkauf von Apple-Produkten in Russland von diesem Schritt betroffen sein wird. Apples Offline-Verkäufe in Russland werden von offiziellen Apple-Händlern abgewickelt. Da Apple jedoch den Export von Apple-Produkten nach Russland einstellt, sind diese Geschäfte möglicherweise nicht in der Lage, ihre Bestände wieder aufzufüllen, sobald der vorhandene Bestand erschöpft ist.

Die Entscheidung von Apple, den Verkauf von Produkten in Russland einzustellen, fällt knapp eine Woche nach dem ukrainischen Vizepremierminister Mykhailo Fedorov schrieb an Apple-CEO Tim Cook und forderte ihn auf, den Verkauf von Geräten im Land einzustellen. Der Premierminister wollte auch, dass Apple den Zugang zum App Store für seine russischen Kunden blockiert.

Ende letzter Woche auch Apple-CEO Tim Cook eine Erklärung abgegeben wo er sagte, er sei „zutiefst besorgt“ über die gesamte Situation in der Ukraine. Er sagte, das Unternehmen versuche, Apples Team in der Ukraine zu helfen und gleichzeitig lokale humanitäre Bemühungen zu unterstützen.

Russland und seine 144 Millionen Einwohner sind ein ziemlich bedeutender Markt für Apple. Es bleibt abzuwarten, wie stark sich die Entscheidung auf die Zukunftsaussichten von Apple in Russland auswirkt.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment