Sehen Sie sich das allererste Bild (und das erste Selfie!) von James Webb an

[ad_1]

Das James-Webb-Weltraumteleskop befindet sich in seiner letzten Umlaufbahn und hat seine wissenschaftlichen Instrumente eingeschaltet, aber es wird noch einige Monate dauern, bis das leistungsstärkste Weltraumteleskop der Welt bereit ist, wissenschaftliche Daten zu sammeln. Das liegt daran, dass das Teleskop nicht nur eine stabile Temperatur erreichen muss, sondern auch den sorgfältigen und komplexen Prozess der Ausrichtung seiner Spiegel durchlaufen muss. Aber das bedeutet nicht, dass es von diesem brandneuen Teleskop nichts zu sehen gibt – tatsächlich hat die NASA gerade sowohl das erste vom Teleskop aufgenommene Bild als auch ein Selfie veröffentlicht, das von einer der Kameras des Teleskops aufgenommen wurde.

Das erste Bild sieht vielleicht nicht nach viel aus, aber es ist ein Hinweis darauf, dass das NIRCam-Instrument von Webb daran arbeitet, Licht von seinem Ziel zu sammeln – einem besonders hellen Stern namens HD 84406. Die 18 Lichtpunkte im Bild repräsentieren jedes der 18 Segmente des Hauptspiegel des Teleskops, die nach und nach durch Nanometer-Anpassungen ausgerichtet werden. „Das gesamte Webb-Team ist begeistert, wie gut die ersten Schritte der Aufnahme von Bildern und der Ausrichtung des Teleskops voranschreiten“, sagte Marcia Rieke, Hauptforscherin für das NIRCam-Instrument, in einer Erklärung. „Wir waren so glücklich zu sehen, dass Licht seinen Weg in die NIRCam findet.“

Ein Bildmosaik, das erstellt wurde, indem das Teleskop auf einen hellen, isolierten Stern im Sternbild Großer Bär, bekannt als HD 84406, gerichtet wurde.
Dieses Bildmosaik wurde erstellt, indem das Teleskop auf einen hellen, isolierten Stern im Sternbild Großer Bär, bekannt als HD 84406, gerichtet wurde. Dieser Stern wurde speziell ausgewählt, weil er leicht zu identifizieren ist und nicht von anderen Sternen ähnlicher Helligkeit überfüllt ist, was dazu beiträgt, den Hintergrund zu reduzieren Verwechslung. NASA

Das Bild ist ein Mosaik, zusammengesetzt aus riesigen 54 Gigabyte an Rohdaten, die über einen Zeitraum von 25 Stunden erfasst wurden. Dies ist nur ein Teil des vollständigen Mosaiks, das denselben Stern 18 Mal abgebildet zeigt. Dies sind unschätzbare Daten für das Team, das an der Ausrichtung der Spiegel arbeitet, um das Teleskop scharf zu stellen.

Darüber hinaus verwendete das NIRCam-Instrument ein spezielles Objektiv, um ein Bild des Teleskops selbst aufzunehmen, das die charakteristischen sechseckigen Spiegelsegmente im ersten Selfie des Teleskops zeigt. Sie können eines der Segmente hell leuchten sehen, da dieses Segment auf einen Stern gerichtet war, während die anderen Segmente derzeit unterschiedliche Ausrichtungen haben.

Selfie eines James-Webb-Teleskopspiegels, das mit einer speziellen Pupillenabbildungslinse im Inneren des NIRCam-Instruments erstellt wurde.
Dieses „Selfie“ wurde mit einer speziellen Pupillenabbildungslinse im Inneren des NIRCam-Instruments erstellt, die dafür ausgelegt war, Bilder der Hauptspiegelsegmente anstelle von Bildern des Weltraums aufzunehmen. Diese Konfiguration wird während des wissenschaftlichen Betriebs nicht verwendet und dient ausschließlich technischen und Ausrichtungszwecken. In diesem Fall war das helle Segment auf einen hellen Stern gerichtet, während die anderen derzeit nicht in derselben Ausrichtung sind. Dieses Bild gab einen frühen Hinweis auf die Ausrichtung des Hauptspiegels zum Instrument. NASA

In den nächsten Monaten werden die von Webb aufgenommenen Bilder schärfer und zeigen mehr Details, wenn die Spiegel ausgerichtet sind und die anderen drei Instrumente des Teleskops ihre stabile Temperatur erreichen und ebenfalls mit der Datenerfassung beginnen. Für den Moment zeigen die Bilder, dass das Teleskop gesund ist und zum ersten Mal funktioniert. „Der Start von Webb ins All war natürlich ein aufregendes Ereignis, aber für Wissenschaftler und optische Ingenieure ist dies ein Höhepunkt, wenn Licht von einem Stern erfolgreich seinen Weg durch das System bis hinunter zu einem Detektor findet“, sagte Michael McElwain, Projektwissenschaftler des Webb-Observatoriums am Goddard Space Flight Center der NASA.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment