Samsung QVO vs. EVO: SSD-Unterschiede erklärt

[ad_1]

Samsung stellt einige der besten SSDs (Solid-State-Laufwerke) auf dem Markt her. Wenn Sie also Ihren Speicher beschleunigen möchten, ist es absolut sinnvoll, sich diese Marke anzusehen. Es kann jedoch schwierig sein zu sagen, welche Samsung-SSD ausgewählt werden soll, einfach weil die Namenskonvention von Samsung nichts verrät.

Viele von uns fragen sich: Was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen SSD-Linien? Welches Modell gewinnt in einem Kampf zwischen Samsung QVO und Samsung EVO? Die Laufwerke unterscheiden sich in einigen Punkten, von der Preisgestaltung bis hin zur Leistung und Langlebigkeit. In diesem Handbuch werden wir uns eingehender mit den Unterschieden zwischen den Samsung QVO- und Samsung EVO-SSDs befassen.

Samsung-SSD

Es kommt alles auf den Flash-Speichertyp an

Lange Zeit bot Samsung zwei Arten von SSDs an – die Samsung Pro und die Samsung EVO. Im Jahr 2020 brachte das Unternehmen auch seine dritte SSD-Reihe mit dem Namen Samsung QVO auf den Markt. Während alle drei für PC-Hersteller auf Verbraucherebene verfügbar sind, sind die Pro-SSDs die teuersten, während die anderen beiden Typen günstiger sind.

Der Hauptunterschied zwischen diesen drei Marken ergibt sich aus der Art des verwendeten Flash-Speichers. SSDs verwenden nichtflüchtigen Flash-Speicher, einen Speichertyp, der Daten über lange Zeiträume speichern kann und keine konstante Stromversorgung benötigt. Alle drei Samsung-SSD-Reihen verwenden NAND-Flash-Speicher (was für „Not And“ steht und ein elektronisches Logikgatter ist), um Daten dauerhaft zu speichern, aber die genaue Technologie variiert zwischen allen dreien.

NAND-Flash-Speicher gibt es typischerweise in den folgenden Typen:

  • Single-Level-Cell (SLC) NAND ist normalerweise das teuerste von allen, aber es neigt dazu, eine hohe Lebensdauer zu haben. Es speichert 1 Datenbit pro Speicherzelle.
  • Multi-Level-Cell (MLC) NAND ist oft günstiger als SLC und bietet dennoch eine lange Lebensdauer. Es kann 2 Datenbits pro Speicherzelle halten.
  • Triple-Level-Cell (TLC)-NAND bietet eine höhere Speicherdichte als die beiden vorherigen, weist aber tendenziell auch eine schlechtere Leistung und Langlebigkeit auf. Es enthält 3 Datenbits pro Zelle.
  • Quad-Level-Cell (QLC) NAND ist vielleicht der billigste aller vier Typen. Es überrascht nicht, dass es auch die kürzeste Lebensdauer der vier bietet. Dem Trend folgend speichert QLC NAND 4 Datenbits pro Zelle.
  • 3D-NAND bezieht sich auf das Stapeln mehrerer NAND-Chips innerhalb einer einzelnen SSD. Es bietet eine viel höhere Speicherdichte, ist aber aufgrund der höheren Kosten und des Stromverbrauchs nicht in Consumer-Builds praktikabel.

Samsung QVO vs. EVO – die Unterschiede erklärt

Da wir wissen, dass QVO, EVO und Pro alle unterschiedliche NAND-Technologien verwenden, können wir untersuchen, wie sich dies auf ihre Leistung auswirkt. Wie Sie unserer kurzen Erklärung oben entnehmen können, bedeutet der Unterschied im NAND-Flash-Speicher, dass wir von jedem Laufwerk unterschiedliche Dinge erwarten können.

Samsung EVO SSDs verwenden TLC NAND (3 Bit pro Zelle), während die neue QVO-Reihe QLC (4 Bit pro Zelle) verwendet. Als Referenz werden Samsung Pro SSDs mit MLC NAND (2 Bit pro Zelle) hergestellt, aber unten werden wir uns auf die Unterschiede zwischen EVO und QVO konzentrieren.

Samsung 970 EVO SSDs.

Preis

Die Pro-SSDs bleiben die teuersten, die Samsung im Angebot hat. Im Vergleich dazu sind sowohl der EVO als auch der QVO preisgünstiger. Von den dreien sind die neuen QVO-Laufwerke mit Abstand die günstigsten.

Die Samsung 870 Evo ist ein ausgezeichnetes Laufwerk und kostet bei Amazon normalerweise zwischen 120 und 170 US-Dollar für 1 TB Speicherplatz. Das billigere Äquivalent dieses Laufwerks, das Samsung 870QVOhat normalerweise einen Preis von etwa 100 bis 130 US-Dollar.

Obwohl die Preise zwischen den Modellen und natürlich den Speicherkapazitäten variieren können, sind QVO-Laufwerke im Allgemeinen viel billiger als EVO. Allerdings geht der niedrigere Preis mit Leistungskosten einher.

Speichergröße

Während EVO-Laufwerke teurer sind als QVO, ist es die neue QVO-Reihe von SSDs, die in Bezug auf die Speicherkapazität gewinnt. Während verschiedene Modelle unterschiedliche Kapazitäten bieten, gibt uns der Vergleich zweier ähnlicher Produkte aus jeder Linie (870 EVO und 870 QVO) eine genaue Vorstellung davon, was wir in Bezug auf Stauraum erwarten können.

Das Samsung 870 EVO ist mit maximal 250 GB, 500 GB, 1 TB, 2 TB oder 4 TB Speicher ausgestattet. Das neuere 870 QVO hat von Anfang an eine größere Kapazität, wobei das kleinste Laufwerk 1 TB bietet, gefolgt von 2 TB, 4 TB und schließlich satten 8 TB. Damit ist sie eine der größten auf dem Markt erhältlichen SSDs auf Consumer-Niveau.

Realistisch gesehen werden die meisten von uns keine 8 TB SSD-Speicher benötigen. Eine so massive SSD ist auch teuer, wobei die Amazon-Preise um die 850-Dollar-Marke schwanken (obwohl Sie vielleicht Schnapp es dir für nur 710 $ mit Rabatt). Wenn wir jedoch nur die Möglichkeiten betrachten, bieten QVO-Laufwerke höhere Kapazitäten.

Langlebigkeit

Die Lebensdauer einer SSD wird in geschriebenen Terabyte (TBW) gemessen, die Ihnen sagt, wie viele Terabyte an Daten Sie auf die SSD schreiben können, bevor sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht und schließlich ausfällt.

Sie haben wahrscheinlich schon erraten, dass QVO-Laufwerke im Allgemeinen eine kürzere Lebensdauer bieten als ihre EVO-Pendants. Ein Blick auf die Produktseiten von Samsung gibt uns eine Vorstellung davon, wie viel wir von jedem Laufwerk erwarten können. Wir vergleichen nur die SSD-Größen, die beide Modelle bieten können, und ignorieren die kleinsten EVOs und die größten QVO.

Vergleichen wir noch einmal die Samsung 870 EVO und die Samsung 870 QVO:

  • 1 TB Festplattengröße: 600 TBW für EVO, 360 TBW für QVO
  • 2 TB Festplattengröße: 1.200 TBW für EVO, 720 TBW für QVO
  • 4 TB Festplattengröße: 2.400 TBW für EVO, 1.440 TBW für QVO

Während die oben genannten Unterschiede in der TBW enorm sind, bedeuten sie für normale Benutzer möglicherweise nicht allzu viel. Es ist erwähnenswert, dass die genauen Zahlen von Laufwerk zu Laufwerk variieren, und nur weil eine SSD eine garantierte TBW von 1.440 erhält, bedeutet das nicht unbedingt, dass sie nicht lange vor Erreichen dieser Schwelle ausfällt. Es bedeutet lediglich, dass es noch Garantie hat und vom Hersteller ersetzt werden kann. In ähnlicher Weise funktionieren einige SSDs weit über ihre erwartete Lebensdauer hinaus.

Nach alledem können Sie als allgemeine Faustregel davon ausgehen, dass das Samsung EVO länger hält als das Samsung QVO, aber vergessen Sie nicht den obigen Haftungsausschluss: Vieles hängt von den Umständen ab.

Eine Frau, die die Samsung 870 Pro NVMe PCIe SSD in ihren Händen hält.

Leistung

Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind für SSD-Benutzer sehr wichtig. Schließlich investieren Sie in ein teureres Laufwerk, um eine enorme Verbesserung gegenüber Ihrer Standardfestplatte (HDD) zu sehen. Die Leistung ist jedoch ein weiterer Faktor, bei dem sich EVO und QVO tendenziell unterscheiden.

Da Samsung QVO QLC NAND verwendet, ist es der langsamste aller Flash-Speichertypen. Auf dem Papier mag das nicht viel bedeuten. Laut Samsung bieten sowohl die 870 EVO als auch die 870 QVO Schreibgeschwindigkeiten von 520 MBps und Lesegeschwindigkeiten von 550 MBps. Dies geschieht jedoch mit der Verwendung von Samsungs intelligenter TurboWrite-Technologie.

TurboWrite beschleunigt die Schreibgeschwindigkeit, erhöht vorübergehend die Geschwindigkeit, mit der die SSD Daten verschieben kann, und simuliert fast die Geschwindigkeiten technisch besserer NAND-Typen. Es gibt jedoch eine maximale Datenkapazität, für die Intelligent TurboWrite funktionieren kann. Nach etwa 42 GB bis 72 GB übertragener Daten sinkt die Geschwindigkeit auf das, was normalerweise von dieser bestimmten Technologie erwartet werden kann.

Infolgedessen hält der QVO beim Intelligent TurboWrite zwar mit dem EVO mit, fällt jedoch in Bezug auf die Geschwindigkeit zurück, sobald diese aufgebraucht ist, da der TLC-Speicher normalerweise erheblich schneller ist als der QLC-Speicher.

Verwendungszweck

Wenn Sie alle oben genannten Faktoren berücksichtigen, könnten Sie denken, dass das Samsung EVO in jeder Hinsicht gewinnt, und obwohl dies wahr ist, ist es nicht ganz so einfach.

Wie Sie an den unterschiedlichen Kapazitäten dieser SSDs erkennen können, ist es wahrscheinlich, dass Samsung sie für unterschiedliche Zwecke verwenden wollte. Samsung QVO-Laufwerke sind größer, aber aufgrund ihrer langsameren Geschwindigkeit eignen sie sich besser für die Speicherung als für Aufgaben, die ständige Lese- und Schreibvorgänge erfordern.

Diagramm mit den besten Anwendungsfällen für QLC-NAND-SSD-Laufwerke.
Bildquelle: Mikron

Viele Benutzer entscheiden sich möglicherweise für eine kleinere TLC-SSD für ihr Betriebssystem und einige ihrer am häufigsten verwendeten Programme und entscheiden sich dann für ein billigeres QLC-Laufwerk zum Speichern von Dateien und Software, die nicht ganz so schnell geladen werden müssen. Wie in der obigen Grafik von Micron gezeigt, wird sich die Samsung QVO-Reihe im Allgemeinen bei leseintensiven Arbeitslasten auszeichnen, aber bei schreibintensiven Aufgaben zurückbleiben.

Samsung QVO oder Samsung EVO – was ist besser?

Während Enthusiasten dazu neigen, nach den besten Prozessoren und den besten Grafikkarten zu suchen, werden SSDs häufiger übersehen und auf der Grundlage von Lese-/Schreibgeschwindigkeit und Kapazität gekauft. Wie Sie jedoch sehen können, steckt mehr dahinter, als man auf den ersten Blick sieht, und Laufwerke mit ähnlichen Preisen können manchmal eine andere Leistung erbringen.

Auf dem Papier ist es schwer zu leugnen, dass die SSDs der Samsung EVO-Reihe eine bessere Leistung erbringen und möglicherweise eine längere Lebensdauer haben als die Samsung QVO. Auf der anderen Seite werden viele Benutzer keinen großen Unterschied bei den täglichen Aufgaben bemerken, und wenn Sie es nicht sehr eilig haben, wird es Ihnen wahrscheinlich nichts ausmachen, ob Sie 30 Sekunden oder 3 Minuten für die Übertragung benötigen eine große Datei.

Der größte Unterschied zwischen den beiden Laufwerksmarken liegt in ihren Anwendungsfällen. Wenn Sie nach einer SSD suchen, auf der Sie Ihr Betriebssystem installieren können, sind Sie wahrscheinlich besser dran, eine kleinere Samsung EVO zu kaufen, wie die 970 EVO, von der wir einmal sehr beeindruckt waren, oder die günstigere 860 EVO. Wenn Sie jedoch nur Massenspeicher mit höheren Geschwindigkeiten als typische HDDs wünschen, werden Sie höchstwahrscheinlich mit einem Samsung QVO zufrieden sein.

Samsung 970 Evo-Sticks.

Häufig gestellte Fragen zu Samsung QVO und Samsung EVO

Was ist besser: 870 EVO oder 870 QVO?

Streng nach Leistung und Langlebigkeit zu urteilen, wird die Samsung 870 EVO SSD besser sein als die 870 QVO. Es ist normalerweise schneller, ohne nach einer bestimmten Speicherobergrenze langsamer zu werden, wie es QVO tut, es sollte eine längere Lebensdauer bieten und bietet dennoch ausreichend Speicherplatz für diejenigen, die ein größeres Laufwerk wünschen.

Ist Samsung QVO gut genug?

Samsung QVO SSDs gehören zu den budgetfreundlichsten und am leichtesten zugänglichen Laufwerken auf dem Markt. Sie sind zwar nicht ganz so gut wie EVO, haben aber dennoch viel zu bieten und sind keineswegs schlecht. Der durchschnittliche Benutzer wird möglicherweise keinen Unterschied zwischen den drei Samsung-Laufwerkstypen (Pro, QVO, EVO) bemerken.

Ist EVO ein TLC oder MLC?

Samsung bezeichnet die EVO-SSDs als „3bit MLC“. Dies weist jedoch nur darauf hin, dass es sich tatsächlich um ein Triple-Level-Cell-Laufwerk (TLC) handelt, da sich MLC nur auf NAND-Flash-Speichertypen bezieht, die 2 Datenbits pro Speicherzelle speichern. Mit anderen Worten, die Samsung EVO SSD ist ein TLC.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment