Neuer Intel Core i9-12900KS schlägt AMDs Bestleistung um fast 30 %

[ad_1]

Intels neuestes und bestes Produkt, der Core i9-12900KS, ist noch unveröffentlicht – aber ein glücklicher Benutzer hat seinen Chip bereits erhalten und ihn getestet.

Ein Vergleich der CPU mit anderen High-End-Chips zeigt, dass der neue Prozessor von Intel bei der Veröffentlichung möglicherweise die beste CPU auf dem Markt ist und AMDs Ryzen 9 5950X um bis zu 30 % schlägt.

Der Intel Core i9-12900KS Prozessor in seiner Verpackung.
Bildquelle: Seby9123

Wir sind nicht weit von der Veröffentlichung des Core i9-12900KS entfernt, Intels neuem High-End-Chip, aber einige Einzelhändler haben die Waffe übersprungen und die Bestellungen vorzeitig versendet. Infolgedessen konnten einige Kunden ihre CPUs vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum erhalten. Einer dieser Benutzer, Seby9123, hat den Prozessor ausführlich in einem Cinebench R23-Benchmark getestet.

Oberflächlich betrachtet ist der Core i9-12900KS seinem Vorgänger sehr ähnlich und verfügt über insgesamt 16 Kerne (acht Performance-Kerne, acht Effizienzkerne) und 24 Threads. Es hat jedoch höhere Basis- und Boost-Taktraten und erreicht 3,4 GHz bzw. 5,5 GHz auf seinen Leistungskernen. Es ist erwähnenswert, dass das 5,5-GHz-Ergebnis nur für zwei seiner Leistungskerne gilt, während die CPU über alle acht Kerne hinweg 5,2 GHz erreichte. Der Benchmark hat dies bestätigt und uns auch gezeigt, dass die effizienten Kerne beim Boosten bis zu 4,0 GHz erreichen, aber es gibt keine Erwähnung einer Basistaktrate für diese Kerne.

Seby teilte die Benchmark-Ergebnisse und Tom’s Hardware verglich sie mit seiner internen Datenbank von High-End-CPU-Tests. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Sebys Setup gegenüber dem von Toms Hardware einen Vorteil hatte – schnellerer DDR5-Speicher. Der Reddit-Benutzer hatte einen PC mit DDR5-6200 bei 32-38-38-76, während der Computer von Tom’s Hardware DDR5-4400-Speicher mit auf 36-36-36-72 eingestellten Timings hatte. Einige der Tests umfassten eine Plattform mit DDR4-3200-Speicher und 14-14-14-36-Timings. Auf allen drei Plattformen wurde Windows 10 ausgeführt.

Ein Diagramm mit Intel Core i9-12900KS Benchmark-Ergebnissen.
Bildquelle: Toms Hardware

Ein Vergleich des Core i9-12900KS mit seinem Vorgänger, dem Core i9-12900K, zeigt eine Verbesserung der Single-Core-Leistung um 6,7 % und eine Verbesserung der Multi-Core-Leistung um 5,7 %, wenn DDR5-Speicher ausgeführt wird. Beim aktuellen Top-Prozessor von AMD, dem Ryzen 9 5950X, zeigt sich die Dominanz von Intel deutlicher. Gegen den Ryzen 9 5950X gewinnt der Core i9-12900KS im Multi-Core-Betrieb um 9,2 % und bei Single-Core-Aufgaben um satte 29,6 %.

CPU-Z-Daten für den Chip bestätigen, dass die Basisleistung des PL1-Prozessors (PBP) auf 150 Watt erhöht wurde, was eine Steigerung von 25 Watt gegenüber dem Core i9-12900K bedeutet. Intel scheint auch die AVX-512-Anweisungen vom Chip entfernt zu haben.

Die Benchmark-Ergebnisse verheißen Gutes für den Intel Core i9-12900KS, aber von einem High-End-Prozessor würden wir nicht weniger erwarten. Dass Intel Alder Lake den Ryzen 9 5950X überflügelt, ist überhaupt nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass AMD immer noch eine Generation hinterherhinkt. AMD hat jedoch eine neue Karte im Ärmel, die Ryzen 7 5800X3D, die am 20. April mit ihrem brandneuen 3D V-Cache auf den Markt kommen soll. Sobald wir die offiziellen Benchmarks sowohl für den Core i9-12900KS als auch für den Ryzen 7 5800X3D in den Händen halten, könnte es interessant werden, da AMD von seinem neuen (immer noch Zen 3-basierten) Chip eine deutliche Leistungssteigerung erwartet.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment