Netflix stellt seinen Streaming-Dienst in Russland ein

[ad_1]

Netflix ist das neueste Technologieunternehmen, das den Betrieb in Russland nach der Invasion des Landes in der Ukraine eingestellt hat.

„Angesichts der Umstände vor Ort haben wir beschlossen, unseren Dienst in Russland auszusetzen“, sagte das in den USA ansässige Unternehmen in einer weit verbreiteten Erklärung am Sonntag, dem 6. März.

Die Aktion bedeutet, dass jeder in Russland, der sich bei Netflix anmelden möchte, dies ab Montag, dem 7. März, nicht mehr tun kann. Die etwa 1 Million bestehenden Abonnenten dort können ihr Konto bis zum Ende ihres aktuellen Abrechnungszeitraums weiter nutzen. laut Politico.

In diesem Zusammenhang hat Netflix kürzlich die Arbeit an seiner ursprünglichen russischen Detektiv-Dramaserie eingestellt Zato und sagte, es werde die Arbeit an der Erstellung neuer Inhalte in Russland auf absehbare Zeit einstellen.

Der Streaming-Gigant hat sich auch geweigert, 20 frei empfangbare russische Propagandakanäle auszustrahlen, die nach russischem Recht von Netflix gehostet werden müssen. Es ist nicht klar, ob es irgendwelche Konsequenzen für seine Weigerung geben wird, den Inhalt auszustrahlen.

Netflix hat kürzlich den abendfüllenden Dokumentarfilm 2015 kostenlos zur Verfügung gestellt Winter on Fire: Der Kampf der Ukraine um die Freiheitdie den politischen und sozialen Unruhen folgt, die das Land 2013 und 2014 heimgesucht haben, und einen Einblick in die Leidenschaft und Entschlossenheit vieler Menschen bietet, die heute erneut kämpfen.

Netflix twitterte am Samstag an seine 16,6 Millionen Follower: „Wir stehen zusammen“ und fügte diese Anzeige hinzu Winter in Flammen hat sich versiebenfacht, seit es kostenlos zu sehen ist, wobei die aktuelle Anzahl der Aufrufe bei mehr als 300.000 liegt.

Wir stehen zusammen.

Die Zuschauerzahl von Winter on Fire hat sich versiebenfacht – auch in Russland. https://t.co/GVAlRt7qvr

– Netflix (@netflix) 5. März 2022

Mit der Entscheidung von Netflix, den Betrieb in Russland auszusetzen, schließt sich das Unternehmen einer wachsenden Liste globaler Technologieunternehmen an, die den Betrieb im Land einstellen, während der Konflikt andauert. Microsoft, Apple, Google, Facebook, Intel, AMD und TikTok gehören zu den vielen Unternehmen, die verschiedene Maßnahmen ergriffen haben, die sich in irgendeiner Weise auf ihre Aktivitäten in Russland auswirken. Weitere Informationen darüber, wie die Technologiebranche auf den Krieg in der Ukraine reagiert, finden Sie auf dieser Seite „Digitale Trends“.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment