Microsoft sabotiert Windows 11 auf selbstgebauten PCs

[ad_1]

Ich hatte am Wochenende ein Problem mit meinem PC. Irgendwann bemerkte ich einen kleinen Text in der rechten unteren Ecke meines Monitors, der besagte: „Systemanforderungen nicht erfüllt. Gehen Sie zu den Einstellungen, um mehr zu erfahren.“ Tief in Razzien hinein Schicksal 2, Ich ignorierte die Nachricht, weil ich annahm, dass sie mit Wallpaper Engine oder einer der Dutzend anderen Apps zu tun hatte, die zu einem bestimmten Zeitpunkt im Hintergrund auf meinem PC liefen.

Am Montagmorgen fand ich heraus, dass diese Nachricht von Microsoft auf PCs kommt, auf denen eine nicht unterstützte Windows 11-Installation ausgeführt wird. Aber das ist das Problem – mein PC unterstützt Windows 11.

Microsoft scheitert an benutzerdefinierten PCs mit Windows 11, nicht nur, weil Entwickler unablässig darauf bestehen, dass die Systemanforderungen von Windows 11 sorgfältig studiert werden, sondern auch, weil es an Anleitungen dafür mangelt, wie benutzerdefinierte PCs das neue Betriebssystem verwenden können.

Auf Hintergrund

Ein Asus TPM-Chip in einem Motherboard.
Ein TPM wird normalerweise auf das Motherboard gelötet, aber es sind auch Zusatzmodule erhältlich.

Hier gibt es eine geschichtsträchtige Geschichte, aber hier sind die Cliff Notes: Als Microsoft Windows 11 ankündigte, gerieten benutzerdefinierte PC-Hersteller in Panik, als Microsofts PC Health Check-App sagte, dass ihre Maschinen nicht unterstützt würden. Sie waren, aber Microsoft hat das nicht klargestellt. Das Hauptproblem war das Trusted Platform Module (TPM), das normalerweise auf handelsüblichen Motherboards deaktiviert war.

Microsoft reagierte mit mehr Anleitungen zu den Systemanforderungen, und es sah so aus, als wäre alles pfirsichfarben. Im Februar erfuhren wir jedoch, dass Microsoft ein Wasserzeichen für nicht unterstützte Windows 11-Installationen testete. Jetzt ist dieses Wasserzeichen hier, auch auf meinem unterstützten PC.

Das Problem ist wieder einmal TPM. Motherboard-Anbieter haben ihre Boards so aktualisiert, dass sie mit aktiviertem TPM ausgeliefert werden, aber Microsoft ignoriert die große Menge an benutzerdefinierten, unterstützten PCs, auf denen TPM nicht aktiviert ist. Und wie in einem Teufelskreis ist Microsoft wieder dabei, den Benutzern mitzuteilen, dass ihre Computer nicht unterstützt werden, ohne eine Unze Anleitung anzubieten.

Nirgendwohin

Eine Meldung, die bei nicht unterstützten Windows 11-Installationen angezeigt wird, wird durch ein rotes Kästchen hervorgehoben.

Zurück zum Wasserzeichen. Es weist die Benutzer an, zu gehen Einstellungen Menü, um mehr zu erfahren, was ich auch tat. Dadurch werden Sie auf eine Webseite weitergeleitet, die nicht unterstützte Windows 11-Installationen erklärt, aber keine Lösungen für PCs mit dem Wasserzeichen anbietet. Es lautet im Grunde „Entschuldigung, Sie haben kein Glück“, und erstreckt sich über sieben Absätze.

Der einzig nützliche Link ist zur PC Health Check-App von Microsoft, die detaillierte Lösungen bietet, wenn Ihr PC Windows 11 nicht unterstützt oder nicht richtig konfiguriert ist. Das ist jedoch ein weiteres Problem: Sie können die PC Health Check-App nicht verwenden, wenn Sie bereits Windows 11 installiert haben. Wenn Sie also diese Meldung sehen, die Sie nur unter Windows 11 sehen können, können Sie das Tool nicht verwenden Microsoft empfiehlt um das Problem zu lösen.

Derzeit beschränkt sich die Meldung laut Berichten und meiner eigenen Erfahrung auf Windows-Insider-Builds. Microsoft hat das Wasserzeichen in keinem Änderungsprotokoll angekündigt, aber der Wechsel zu den Beta- und Release-Kanälen für Windows-Insider deutet darauf hin, dass es bald genug für die allgemeine Version eingeführt werden könnte.

Es ist eine Sache, dass das Wasserzeichen nervt. Es ist eine andere Sache, dass ein Benutzer vor 11 Monaten mit unterstützter Hardware auf Windows 11 aktualisiert haben könnte, nur um diese Meldung zu sehen und nicht zu wissen, wie er sie loswerden kann. Noch frustrierender ist, dass Sie nach der Installation von Windows 11 nur 10 Tage lang ein Downgrade auf Windows 10 durchführen können, wodurch benutzerdefinierten PC-Herstellern ein Ultimatum gestellt wird, ob sie sich mit dem Wasserzeichen befassen oder eine Neuinstallation von Windows 10 durchführen möchten.

Schlecht bis schlimmer

Die Split-Screen-Funktion von Windows 11 ist auf einem Gerät sichtbar.

Ich hatte zum Zeitpunkt der Ankündigung viel Kritik für Windows 11, die hauptsächlich auf die TPM-Anforderung abzielte. Microsoft hat viele der Probleme behoben, die ich hatte, aber das neue Wasserzeichen ist eine Regression. Wir sind wieder bei Null, und das sind schlechte Nachrichten für Microsoft.

Seit der Markteinführung haben wir erfahren, dass sich die Akzeptanz von Windows 11 verlangsamt hat. Es ist schwer zu sagen, warum sich die Akzeptanz verlangsamt hat, aber ich würde wetten, dass es viele PC-Hersteller gibt, die eine von Microsofts mehreren Meldungen über nicht unterstützte Installationen mit unterstützter Hardware gesehen und aufgegeben haben. Es gibt auch Gerüchte über Microsoft-Testanzeigen im Datei-Explorer von Windows 11, was die Probleme für das Betriebssystem nur verschlimmert.

Windows 11 ist eine wirklich großartige Version. Leider scheitert Microsoft an den vielen benutzerdefinierten PCs, auf denen Windows damit ausgeführt wird. Im Moment bleiben benutzerdefinierte PCs, bei denen ein Problem wie ich auftritt, ohne Ankündigungen oder Anleitungen von Microsoft sowie mit einem Wasserzeichen, das ebenso ärgerlich wie ungenau ist.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment