Intel Core i5 vs. i7: Welche CPU ist die richtige für Sie?

[ad_1]

Intels Core i5- und i7-CPUs sind immer noch die beliebtesten Prozessoren, die Sie kaufen können – und das aus gutem Grund. Aber was ist der Unterschied zwischen ihnen? Wie bei den meisten Computerkomponenten stehen auf jeder Ebene Dutzende von Modellen zur Auswahl, und es kann ein wenig überwältigend werden.

Intel Core i5 vs. i7: Was ist der Unterschied?

Core i5-Prozessoren sind großartige Allzweck-Chips, die eine solide Leistung für Spiele, das Surfen im Internet und leichte Produktivitätsaufgaben bieten. Core i7-Prozessoren haben etwas mehr Leistung und eignen sich am besten für Benutzer, die anspruchsvolle Anwendungen und Spiele mit den höchsten Einstellungen ausführen.

Zwischen einem Core i5 und einem Core i7 steckt jedoch noch viel mehr dahinter. Wir haben alles zusammengefasst, was Sie über diese beiden Produktreihen für Desktop und Mobilgerät wissen müssen. Wir verwenden die neuesten Prozessoren von Intel, aber denken Sie daran, dass Sie oft Prozessoren der vorherigen oder zweiten Generation finden können.

Sollten Sie einen Core i5 oder einen Core i7 kaufen?

Eine Intel Alder Lake Core i5-12600K CPU und ihre Verpackung.

Die i5-Prozessoren befinden sich in einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die meisten Benutzer ist ein i5 mehr als genug, um alltägliche Aufgaben zu bewältigen, und sie können sich sogar beim Spielen behaupten. Die neuesten i5-Chips erreichen 10 Kerne auf dem Desktop und 12 Kerne auf Mobilgeräten mit Boost-Taktraten von fast 5 GHz.

Sie können einige intensive Anwendungen wie Adobe Premiere auf einem i5 ausführen, aber Sie werden mit einem i7 mehr Vorteile sehen als beim Spielen. Insbesondere die neuesten Desktop-i7s bieten mehr Kerne und Threads sowie Boost-Frequenzen über 5 GHz. Für die Video- und Audiobearbeitung ist ein i7 ideal, auch wenn Sie einige leichte Aufgaben mit einem i5 erledigen können.

Wenn Sie Spiele spielen, im Internet surfen und Ihre Zehen in Anwendungen wie Premiere oder Photoshop eintauchen möchten, bleiben Sie bei einem i5 (vorausgesetzt, Sie haben eine anständige GPU, die es unterstützt). Diejenigen, die häufig professionelle Anwendungen verwenden, sollten sich für einen i7 entscheiden (oder sogar auf einen i9 upgraden, insbesondere wenn Sie mit Bewegungsgrafiken und Simulationen arbeiten).

Intel Core i7 bei Amazon

i5 versus i7 auf dem Desktop

Teenager, der auf einem Desktop-Gaming-PC spielt.Bill Roberson/Digitale Trends

Abgesehen von einigen frühen Prozessoren in Intels Branding-Schema haben i5s normalerweise kein Hyperthreading unterstützt. Eine höhere Threadanzahl war den teureren i7s und i9s vorbehalten. Um jedoch mit den Ryzen-Chips von AMD wettbewerbsfähig zu bleiben, entschied sich Intel, Hyperthreading mit seinen Desktop-Prozessoren Comet Lake der 10. Generation und Rocket Lake der 11. Generation auf i5s und sogar i3s zu reduzieren.

Die neueste Alder Lake-Serie der 12. Generation ist die erste Desktop-Serie, die auf dem 10-nm-Knoten aufbaut, der ein dringend benötigter Übergang von seiner sieben Jahre alten 14-nm-Architektur war. Bei der neuen Generation verfügen CPUs über eine Mischung aus Leistungs- und Effizienzkernen, die einzigartige Konfigurationen wie 12-Kern- oder 8P + 4E-Prozessoren ergeben, was acht Leistungskerne und vier effiziente Kerne bedeutet – allerdings nur High-End-K-Serie und i7 und i9-Modelle verfügen über Effizienzkerne.

Derzeit gibt es vier Haupt-i5-CPUs: i5-12600K, i5-12600, 12500 und 12400. Jeder Schritt nach unten ist etwas schlechter, sodass der 12600K die aktuellen i5-Angebote von Intel übertrifft, während der 12400 ganz unten sitzt.

Jeder dieser Prozessoren ist in mehreren Variationen erhältlich. Der 12600K zum Beispiel ist zum Übertakten freigeschaltet, der 12600 nicht. Der 12400F kommt nicht mit integrierter Grafik. Aus dem Namenszusatz können Sie die Eigenschaften des Prozessors ableiten. In unserem CPU-Kaufratgeber erfahren Sie mehr über das Namensschema von Intel.

Der 12600K verfügt über 10 Kerne und 16 Threads mit einer TDP von 125 Watt und einem maximalen Turbo von 150 W. Die effizienten Kerne oder E-Kerne dieses Prozessors haben einen Basistakt von 2,80 GHz und einen Boost-Takt von 3,60 GHz, während die Leistungskerne (P-Kerne) einen Basistakt von 3,7 GHz und einen Boost-Takt von 4,9 GHz haben. Mit diesen Spezifikationen ist der 12600K eine Monster-CPU für Spiele und in der Lage, Anwendungen wie Photoshop und Premiere zu verarbeiten.

Wie die Reihe der i5s gibt es auch die Core i7-Prozessoren in mehreren Varianten mit unterschiedlichen Funktionen. Wenn Sie einen Desktop kaufen, achten Sie darauf, nach 12700K zu suchen. Es sollte der am leichtesten erhältliche Chip sein und er unterstützt Übertaktung, obwohl der 12700F der günstigste sein wird und immer noch eine beeindruckende Leistung bietet.

Der 12700K kommt mit etwas mehr Saft daher als der 12600K. Es hat insgesamt 12 Kerne und 20 Threads, wobei die E-Kerne einen Basistakt von 2,7 GHz und einen Boost-Takt von 3,80 GHz haben; P-Kerne laufen mit einer Basistaktrate von 3,60 GHz und einem Boost-Takt von 4,90 GHz. Darüber hinaus bietet Intel für diesen speziellen Chip die Turbo Boost Max Technology 3.0 an, mit der man ihn auf 5 GHz steigern kann. Es ist für eine TDP von 125 Watt und eine maximale Turbo-TDP von 190 W ausgelegt, obwohl der Prozessor weitaus mehr Strom ziehen kann, wenn er gedrückt wird oder wenn Sie seine Leistungsgrenzen im BIOS für höhere anhaltende Taktraten freigeben.

Von allen aktuellen Desktop-Angeboten empfehlen wir den i5-12600K am meisten, da er ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis darstellt und über genügend Leistung für Spiele und leichte Produktivitätsaufgaben verfügt. Wenn Sie nach mehr Leistung suchen, ist der i7-12700K die richtige Wahl, aber denken Sie daran, dass beide Chips ziemlich heiß werden, also sollten Sie einen hochwertigen Kühler verwenden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Intel mit der 12. Generation den CPU-Sockel erneut geändert hat, was bedeutet, dass man nicht nur ein neues Motherboard benötigt, sondern möglicherweise auch einen neuen Kühler (oder Montagemechanismus), der auf das passt neue LGA 1700-Buchse mit einem Lochmuster von 78 mm x 78 mm.

i5 versus i7 auf Laptops

Dell XPS 13 9370 Test |  Von der Kamera abgewandter, teilweise geschlossener Laptop in einem Winkel, der Deckel und Rahmen zeigt
Bill Roberson/Digitale Trends

Die Alder Lake-Serie der 12. Generation wird mit Alder Lake-U und Alder Lake-P für dünne und leichte Notebooks auf Mobilgeräte erweitert, während Alder Lake-H Hochleistungs-Notebooks bedient.

Die Aufstellung ist hier etwas kompliziert, also haben Sie Geduld mit uns. Es gibt zwei i5-Prozessoren, den i5-1250P und den i5-1240P, unter der Alder Lake-P-Serie, die für leistungsorientierte, dünne und leichte Notebooks gedacht ist. Beide verfügen über insgesamt 12 Kerne und ein 16-Thread-Setup, wobei der einzige Unterschied in der maximalen Frequenz der Iris-Xe-Grafik besteht. Unter der Alder Lake-U-Serie, die für moderne dünne und leichte Notebooks mit niedrigerer TDP gedacht ist, gibt es vier Modelle – i5-1230U, i5-1235U, i5-1240U und i5-1245U. Alle diese Chips verfügen über 10 Kerne und 12 Threads, haben aber unterschiedliche P-Core- und E-Core-Taktraten.

In ähnlicher Weise hat der Core-i7 verschiedene Modelle unter den Serien Alder Lake-P und Alder Lake-U. Es gibt drei leistungsorientierte Modelle – i7-1260P, i7-1270P und i7-1280P. Die ersten beiden verfügen über 12 Kerne und 16 Threads und unterscheiden sich in den Basis- und Turbo-Boost-Taktraten. Der 1280P bietet einen leichten Vorteil gegenüber den beiden, indem er zwei zusätzliche Leistungskerne, zusätzliche Threads, höhere Turbo-Boost-Taktraten und einen intelligenteren Cache enthält.

Außerhalb von dünnen und leichten Laptops hat Intel seine Alder Lake-H-Chips. Das „H“ steht für hohe Leistung, und diese Chips sind normalerweise auf Gaming-Laptops zu sehen. Unter den Serien Core i5 und Core i7 gibt es jeweils drei Modelle. Am Ende der Warteschlange sitzt der i5-12450H mit einem Octa-Core-Layout (4E + 4P) mit 12 Threads und einer Spitzen-Turbo-Taktrate von 4,4 GHz auf den Leistungskernen. Auf der Leiter nach oben haben wir den i5-12500H und den i5-12600H, die beide eine höhere Kern- und Thread-Anzahl (12 Kerne und 16 Threads), einen intelligenteren Cache und höhere Ausführungseinheiten (EU) auf der Iris Xe-Grafik bieten. Was den Core i7 betrifft, so packt der 12650H ein 10-Kern- und 16-Thread-Layout mit 64 Ausführungseinheiten auf der Iris Xe-Grafik, während die leistungsstärkeren 12700H und 12800H mit 14 Kernen, 20 Threads und mehr Ausführungseinheiten für die Grafik ausgestattet sind . Bei den Taktraten gibt es keinen großen Unterschied zwischen den drei Core-i7-Modellen.

Wie bei Desktop-Chips sind Core i7-CPUs tendenziell viel teurer. Wenn Sie beispielsweise ein XPS 13 kaufen, kann eine Core i7-CPU in einer ansonsten identischen Konfiguration bis zu 300 bis 400 US-Dollar Aufpreis kosten.

Eine höhere Taktrate ist besser. Wenn Sie also über das zusätzliche Geld verfügen, ist ein i7 der 12. Generation eine großartige Option. Der i7-1280P verbraucht die gleiche Menge an Strom wie der i5-1250P, verfügt jedoch über eine höhere Boost-Taktfrequenz, was ihn ideal für leistungsstarke Thin- und Xlight-Laptops macht. Core i5s sind jedoch immer noch hervorragend und repräsentieren eine solide Mittelklasse-Leistung bei geringerem Stromverbrauch.

Erwähnenswert sind auch die älteren Tiger-Lake-Chips von Intel. Sie basieren auf demselben 10-nm-Prozess wie die Alder Lake-Chips der neueren Generation, obwohl sie die Iris Xe-Grafik der nächsten Generation eingeführt haben, die eine Abkehr von der älteren Intel UHD war. Die allgemeine Rechenleistung ist jedoch nicht viel schlechter. Wenn Sie also etwas Geld sparen möchten, ist die Entscheidung für eine höherstufige Tiger Lake-CPU anstelle einer Alder Lake-Alternative möglicherweise eine gute Möglichkeit, Ihr Budget einzuhalten.

Was ist mit Core i9?

Intels Core i5- und Core i7-CPUs mögen leistungsstark sein, aber sie sind Mainstream-CPUs für Verbraucher. Die High-End-Core-i9-Chips von Intel richten sich in der Regel eher an Profis oder die wohlhabendsten Gamer, die noch mehr Leistung benötigen, wobei die meisten Chips mit diesem Spitznamen in der Vergangenheit mehr als 1.000 US-Dollar kosteten. Im Jahr 2022 sind sie jedoch viel günstiger.

Der 12900HK ist derzeit der leistungsstärkste Chip, den Intel im mobilen Bereich anbietet, und packt 14 Kerne und 20 Threads in eine Laptop-CPU. Es kommt mit einer Taktrate von 2,5 GHz bis 5 GHz auf den Leistungskernen und 1,8 GHz bis 3,8 GHz auf den Effizienzkernen.

Für Desktop-PCs ist Intels neuestes Angebot jedoch der i9-12900K. Es ist definitiv eine beeindruckende CPU, die im Vergleich zur vorherigen Generation von Core i9-Modellen einen großen Leistungssprung bietet. Er lässt sich auf bis zu 5,2 GHz Taktrate hochkurbeln und ist mit einer Nenn-Turbo-TDP von 241 W ein Stromfresser.

Wenn Sie Workloads haben, die die zusätzliche Leistung eines i7 nutzen können, sollten Sie sich für einen i9 entscheiden (insbesondere, wenn Sie einen Chip der letzten Generation im Angebot haben).

Laptops sind eine andere Bestie. Selbst der schnellste Laptop-Prozessor kann in der falschen Maschine schlecht abschneiden, daher ist es wichtig, die einzelnen Laptop-Rezensionen zu lesen.

Sind mehr Kerne und Threads notwendig?

Mit Intels jüngster Angebotsrunde besteht jetzt eine kleinere Lücke zwischen i5- und i7-Prozessoren, insbesondere für Desktop-Benutzer. Dank mehr Threads und Kernen kann Ihr Prozessor mehr Informationen gleichzeitig verarbeiten. Anstatt einen einzelnen Kern oder Thread zu belasten, verteilt der Prozessor die Arbeitslast. Der Vorteil von mehr Kernen und Threads liegt also auf der Hand: Der Prozessor kann Multitasking besser bewältigen.

Computerkomponenten sind komplex; etwas, das wie ein kleines Feature erscheint, kann einen großen Einfluss auf die Leistung Ihres Geräts haben. Einige Anwendungen sind in Verbindung mit den meisten Dateikomprimierungs- und -dekomprimierungs-, Adobe Premiere- und Handbrake-Apps explizit darauf optimiert, von mehreren Bedrohungen zu profitieren.

Es gibt nur wenige Anwendungen, die noch einen einzelnen Thread oder Kern Ihres Computers verwenden. Die meisten Apps verwenden alle Threads und Kerne Ihres Prozessors, sodass sie reibungslos und effizient laufen.

Wenn Sie nach der besten Option für Spiele suchen, sollten Sie nicht weniger als sechs oder acht Kerne haben, um die flüssigste Grafik zu erhalten und keine Verzögerungen zu erleben. Alles darüber hinaus, und die einzigen Vorteile, die Sie sehen werden, liegen in Produktionsanwendungen wie Videobearbeitung und Transcodierung.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment