Hubble verwendete zwei Instrumente, um diese wunderschöne Galaxie abzubilden

[ad_1]

Das Bild dieser Woche vom Hubble-Weltraumteleskop ist beeindruckend: Die schöne Galaxie NCG 1097, aufgenommen mit zwei von Hubbles Instrumenten, die im Tandem arbeiten. Diese Balkenspiralgalaxie befindet sich 48 Millionen Lichtjahre entfernt im Sternbild Fornax und hat eine verdrehte Form, die durch Gravitationswechselwirkungen mit einer nahe gelegenen Begleitgalaxie namens NCG 1097A verursacht wird.

Diese besondere Galaxie ist dafür bekannt, dass sie in den letzten zwei Jahrzehnten Schauplatz von nicht weniger als drei Supernovae war, bei denen Sterne in epischen Ereignissen explodierten, als sie das Ende ihres Lebens erreichten. Die Supernovae hießen SN 1992bd, SN 1999eu und SN 2003B, benannt nach den Jahren ihrer Beobachtungen.

Das Herz von NGC 1097, einer vergitterten Spiralgalaxie, die etwa 48 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Fornax liegt.
Das Herz von NGC 1097, einer vergitterten Spiralgalaxie, die etwa 48 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Fornax liegt. ESA/Hubble & NASA, D. Sand, K. Sheth

Dieses Bild von NGC 1097 wurde mit zwei von Hubbles Instrumenten aufgenommen, der Wide Field Camera 3 (WFC3) und der Advanced Camera for Surveys (ACS). Um dieses eine Bild zu erstellen, wurden beide Instrumente verwendet, um dasselbe Ziel zu beobachten, und dann wurden Daten von beiden kombiniert, um das Bild zu erstellen.

„Die Idee, dass zwei verschiedene Kameras ein einziges Bild aufnehmen können, ist nicht sehr intuitiv“, erklären Hubble-Wissenschaftler. „Allerdings macht es viel mehr Sinn, nachdem man sich damit beschäftigt hat, wie schön solche astronomischen Bilder komponiert sind. Unsere Augen können Lichtwellen bei optischen Wellenlängen zwischen etwa 380 und 750 Nanometer erkennen, indem sie drei Arten von Rezeptoren verwenden, von denen jeder nur für einen Teil dieses Bereichs empfindlich ist. Unser Gehirn interpretiert diese spezifischen Wellenlängen als Farben. Im Gegensatz dazu ist eine Teleskopkamera wie die WFC3 oder ACS für einen einzigen, breiten Wellenlängenbereich empfindlich, um die gesammelte Lichtmenge zu maximieren. Rohbilder von Teleskopen sind immer in Graustufen und zeigen nur die Lichtmenge, die über all diese Wellenlängen eingefangen wird.“

Sowohl der WFC3 als auch der ACS wurden verwendet, um die Galaxie in bestimmten Wellenlängen abzubilden, die mit Filtern gesteuert wurden. Jeder Filter wird verwendet, um eine bestimmte Wellenlänge zu betrachten, die einer bestimmten Farbe entspricht, und erzeugt ein Graustufenbild. Dann wurden insgesamt sieben dieser gefilterten Bilder kombiniert, um das oben gezeigte Bild zu erzeugen.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment