ExpressVPN-Serverliste: Eine Übersicht der unterstützten Regionen

[ad_1]

Ein virtuelles privates Netzwerk oder VPN ist eine der einfachsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, sich vor Cyberkriminellen, Datenschnüfflern und anderen Bedrohungen zu schützen, denen Sie wahrscheinlich online begegnen. Man könnte sagen, dass ein VPN ein unverzichtbares Werkzeug für datenschutzbewusste Personen ist, die in einem digitalen Zeitalter voller Überwachung und Zensur leben, aber die Vorteile der Verwendung eines VPN erstrecken sich auch auf Dinge wie die Umgehung regionaler Inhaltsbeschränkungen. Virtuelle private Netzwerke sind jedoch nicht alle gleich. Jeder verwendet einen anderen Satz von Sicherheitsprotokollen, Funktionen und Servern. Die Serverauswahl wird viel angepriesen, aber es steckt mehr dahinter, als Sie vielleicht denken. Hier ist die Übersicht über einen unserer Favoriten, ExpressVPN.

ExpressVPN zählt zu den besten VPN-Diensten dank seiner hohen Verbindungsgeschwindigkeiten (es ist eines der besten VPNs für Streaming), der Kompatibilität mit so ziemlich allen modernen internetfähigen Geräten, soliden Sicherheitsprotokollen und großartigen Funktionen wie Split-Tunneling, die Ihnen die Entscheidung überlassen welche Ihrer Online-Aktivitäten Sie über Ihr VPN leiten möchten und welche nicht. ExpressVPN betreibt außerdem mehr als 3.000 Server, die an 160 Standorten in mehr als 90 Ländern auf der ganzen Welt betrieben werden. Das ist schön zu sehen, aber es lohnt sich auch, es etwas genauer zu untersuchen, damit Sie besser verstehen, wie ein VPN „unter der Haube“ funktioniert.

Zu einem VPN gehört mehr als nur die Serverauswahl

ExpressVPN wird auf einem MacBook angezeigt.
ExpressVPN auf dem MacBook Pro.

Die meisten VPN-Anbieter rühmen sich damit, große Servernetzwerke zu betreiben und vermarkten dies als Hauptverkaufsargument. Zugegebenermaßen ist dies nicht unerheblich, da Sie sich tatsächlich mit diesen Servern verbinden, wenn Sie das VPN verwenden (man könnte wirklich sagen, dass diese Server den „Netzwerk“-Teil eines jeden virtuellen privaten Netzwerks darstellen). Eine schöne Auswahl an geografischer Vielfalt bei Servern ist ebenfalls wichtig, da Sie bei der Verwendung Ihres VPN häufig einen bestimmten Endpunkt Ihrer Verbindung auswählen möchten. Mehr Server sind also immer besser, oder? Theoretisch ja, aber in Wirklichkeit ist es nicht immer so klar.

Zunächst einmal gibt es wirklich keine Möglichkeit zu überprüfen, ob virtuelle private Netzwerke tatsächlich die Anzahl von Servern haben, mit denen sie prahlen – wenn Sie den VPN-Client verwenden, sehen Sie normalerweise nur die Standorte, mit denen Sie sich verbinden können, und nicht die Anzahl der Server . Zweitens sind Server nicht alle gleich. Physische Serverhardware wird nach verschiedenen Spezifikationen gebaut und auf bestimmte Aufgaben zugeschnitten. Ein Server zum Speichern von Website-Daten ist beispielsweise nicht derselbe wie ein Server, auf dem ein Online-Spiel gehostet wird. VPN-Server sind von dieser grundlegenden technologischen Realität nicht ausgenommen, und Sie können nicht sicher sein, welche Art von Hardware ein virtueller privater Netzwerkdienst tatsächlich ausführt.

Die Serverhardware wird ein Engpass für Verbindungsgeschwindigkeiten sein, was wichtig ist, wenn ein VPN selbst für grundlegende Aufgaben verwendet wird (und entscheidend für datenintensive Aktivitäten wie Video-Streaming, für das viele Menschen ein VPN verwenden, um die Region zu umgehen). basierend auf Inhaltsbeschränkungen). Die Serverhardware muss daher für den Einsatz in einem virtuellen privaten Netzwerk optimiert werden, was bedeutet, dass die Qualität von Servern ist etwas mehr als nur die Menge von Servern. Solange die Hardware jedoch zuverlässig ist, sind mehr Server sicherlich keine schlechte Sache, da sie die Überlastung des virtuellen privaten Netzwerks reduzieren und die Verbindungsgeschwindigkeiten verbessern.

Interessanterweise sind die besten Server für ein virtuelles privates Netzwerk nicht unbedingt die neuesten. Ältere Serverhardware verfügt oft über mehr CPU-Kerne als neuere, was eigentlich besser für ein VPN ist, das von vielen Personen gleichzeitig verwendet wird und daher Server benötigt, die zu starkem Multitasking fähig sind. Es gibt auch Bandbreite zu denken. Wie sind diese Server mit dem Netzwerk und dem Internet im weiteren Sinne verbunden, und zu welchen Datengeschwindigkeiten sind diese Verbindungen in der Lage? Ein VPN-Anbieter, der nicht über die Netzwerkausrüstung und das Know-how verfügt, um die Bandbreite richtig zu verwalten, kann mehr Server betreiben, als Sie sich vorstellen können, aber der Service wird immer noch unterdurchschnittlich sein.

Überblick über das ExpressVPN-Servernetzwerk

Das Servernetzwerk von ExpressVPN ist immer noch ziemlich umfangreich, auch wenn es nicht das größte ist (was Sie jetzt verstehen sollten, ist nicht das Hauptverkaufsargument eines VPN-Dienstes). Mit mehr als 3.000 Servern in 94 Ländern haben Sie eine große geografische Vielfalt zur Auswahl – eine andere Sache, die wohl wichtiger ist als die einfache Serveranzahl. ExpressVPN betreibt Server in Nordamerika, Südamerika, Europa, Asien und im weiteren Pazifikraum, im Nahen Osten und in Afrika.

Nur ein paar spezifische Länder im ExpressVPN-Netzwerk sind die Vereinigten Staaten, Kanada, Brasilien, Mexiko, Frankreich, Deutschland, die Schweiz, das Vereinigte Königreich, Australien, Japan, Hongkong, Südkorea, Südafrika und Israel. Es gibt noch viele, viele mehr – viel zu viele, um sie hier aufzulisten – also werfen Sie unbedingt einen Blick auf die vollständige Liste der ExpressVPN-Serverstandorte wenn Sie sich selbst von der geografischen Vielfalt des Netzwerks überzeugen möchten.

Fazit

ExpressVPN ist in puncto Geschwindigkeit kein Problem – wir hätten es sonst nicht als einen der besten Netflix-VPN-Dienste bezeichnet – und ist ein perfektes Beispiel, das beweist, dass Serverqualität, Bandbreitenmanagement, geografische Vielfalt und Optimierte Netzwerkhardware ist wichtiger als eine überwältigende Anzahl von Knoten, mit denen man prahlen kann. ExpressVPN ist dank seines großartigen Netzwerks von über 3.000 VPN-optimierten Servern auf der ganzen Welt in der Lage, starke und schnelle Verbindungen bereitzustellen. Das ist jedoch immer noch eine großartige Auswahl an Servern; Es ist nur wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies nicht alles ist und ExpressVPN viel mehr zu bieten hat als ein großes Netzwerk. Bewaffnet mit diesem Wissen sollten Sie besser gerüstet sein, um das beste virtuelle private Netzwerk für Ihre Bedürfnisse zu finden, und unserer Meinung nach können Sie mit ExpressVPN wirklich nichts falsch machen.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment