Dying Light 2 PC-Leistung: Die besten Einstellungen für hohe FPS

[ad_1]

Nach scheinbar endlosen Verzögerungen Sterbendes Licht 2 ist hier. Obwohl das Spiel die Erwartungen nicht ganz erfüllt, ist es dennoch ein echtes Next-Gen-Erlebnis. Um Ihr Gameplay zu optimieren, habe ich die besten Einstellungen für zusammengefasst Sterbendes Licht 2, sowie die Leistung, die Sie mit Raytracing und Upscaling erwarten können.

Die riesige offene Welt des Spiels fordert selbst die neueste Hardware, sodass Sie einen kräftigen PC zum Ausführen benötigen Sterbendes Licht 2 mit Raytracing. Die drei Upscaling-Optionen bieten glücklicherweise viel Bandbreite für Low-End-Hardware, obwohl ihre Kompromisse bei der Bildqualität möglicherweise zu groß für den Magen sind.

Die besten Einstellungen für Dying Light 2

In Dying Light 2 geht die Sonne über der Stadt unter.

Sterbendes Licht 2 hat nicht viele Grafikoptionen und bietet eine nette Abwechslung zu den vollgestopften Menüs in Titeln wie Call of Duty: Avantgarde. Diese wenigen Einstellungen bieten jedoch viel Bandbreite. Nachdem ich alle Einstellungen getestet und die größten Verlierer angepasst hatte, konnte ich meine Bildrate um fast 33 % steigern.

Hier sind die besten Grafikeinstellungen für Sterbendes Licht 2:

  • Rendermodus: D3D12
  • Kantenglättung: Hoch
  • Bewegungsunschärfe: Aus
  • Partikelqualität: Niedrig
  • Kontaktschatten: Hoch
  • Umgebungsokklusion: Niedrig
  • Globale Beleuchtung: Mittel
  • Reflexionsqualität: Niedrig
  • Nebelqualität: Mittel
  • Sonnenschatten: PCF

Ich habe Raytracing für diese Einstellungen ignoriert, um eine Basislinie zu erhalten. Ich werde später mehr über Raytracing sprechen. Normalerweise versuche ich, eine Balance zwischen Bildqualität und Leistung zu finden, was in der Regel zu einer Mischung aus mittleren und hohen Einstellungen führt. Sterbendes Licht 2 ist jedoch anstrengender als die meisten Spiele, also habe ich einige Einstellungen auf niedrig gestellt.

Ändern Sie für einfache Gewinne den Rendermodus auf DirectX 12 und reduzieren Sie die Reflexionsqualität auf niedrig. Der einfache Wechsel zu DirectX 12 brachte einen zusätzlichen Frame zurück, während die Reflexionsqualität meine durchschnittliche Framerate um fast 13 % erhöhte. Reflexionen sind wichtig, der Rendermodus ist nach meinen Tests die anspruchsvollste Einstellung.

Ein Spieler dropkickt zwei Zombies in Dying Light 2.

Die anderen wichtigen Einstellungen sind Umgebungsokklusion und Nebelqualität, die beide zu einer Steigerung der durchschnittlichen Bildrate um 10 % führten. Ich habe die Nebelqualität auf Mittel gelassen, weil die niedrige Einstellung die Atmosphäre wirklich trübt. Ich war damit zufrieden, die Umgebungsokklusion auf niedrig zu stellen, da die visuelle Veränderung nicht so stark ist.

Ich würde nicht empfehlen, die Umgebungsokklusion auszuschalten. Das Spiel sieht viel flacher aus und es gibt keinen großen Unterschied in der Leistung zwischen der niedrigen Einstellung und dem vollständigen Ausschalten der Umgebungsokklusion.

Die andere interessante Anmerkung ist Bewegungsunschärfe. Ich schalte Bewegungsunschärfe immer aus, und ich empfehle Ihnen, dies in zu tun Sterbendes Licht 2. Das Deaktivieren der Bewegungsunschärfe sieht nicht nur viel besser aus, sondern kann auch Ihre Bildrate um etwa 8 % erhöhen. Wenn du brauchen Bewegungsunschärfe, lassen Sie die Einstellung auf niedrig.

Dying Light 2-Systemanforderungen

Systemvoraussetzungen für Dying Light 2.

Wie Zurück 4 Blut und eine Reihe anderer Spiele, die im vergangenen Jahr veröffentlicht wurden, Sterbendes Licht 2 hat fünf verschiedene Listen mit Systemanforderungen. Sie benötigen mindestens eine GTX 1050 Ti, und wenn Sie Raytracing und 4K wollen, benötigen Sie mindestens eine RTX 3080. Die Systemanforderungen haben jedoch einige interessante Macken.

Alle drei Raytracing-Voreinstellungen erfordern Nvidias Deep Learning Super Sampling (DLSS), und dafür gibt es einen Grund, wie ich in den folgenden Abschnitten näher erläutern werde. Raytracing ist unglaublich anspruchsvoll in Sterbendes Licht 2. Es ist schön, aber unmöglich, mit nativer Auflösung zu laufen. Sie brauchen so etwas wie DLSS.

Für die anderen Systemanforderungen checken die meisten aus. Ein anständiger Quad-Core aus den letzten Generationen wird Sie durchbringen, obwohl eine Sechs-Kern-CPU ideal ist. Techland empfiehlt den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen für die Top-Spezifikation, aber ein Sechs-Kern-Chip wie der Ryzen 5 5600X wird genauso gut funktionieren.

Bei Grafikkarten setzt Techland stark auf DLSS. Basierend auf meinen Tests sind die Empfehlungen nur ein wenig zu schwach. Sie können die von den Systemanforderungen festgelegten Leistungsbalken erreichen, aber es sieht so aus, als hätte Techland den aggressiven Leistungsmodus für DLSS berücksichtigt, nicht die Modi Qualität oder Ausgewogen.

Dying Light 2-Leistung, getestet

Genug der Einstellungen und Systemanforderungen – reden wir über Leistung! Es ist selten, Spiele zu finden, die sich auf dem PC wie die nächste Generation anfühlen, aber Sterbendes Licht 2 passt auf die Rechnung. Es kann auf der Hardware von heute ausgeführt werden, ist aber für die Hardware der Zukunft ausgelegt, insbesondere wenn Sie alle visuellen Schnickschnack möchten.

RTX3070 RTX 2060 Super RX580
1080pUltra 103 fps 61 fps 39 fps
1080p empfohlen 127 fps 82 fps 46 fps
1440pUltra 75 fps 43 fps 26 fps
1440p empfohlen 93 fps 59 fps 32 fps
4K-Ultra 40 fps 22 fps N / A
4K empfohlen 53 fps 32 fps N / A

Wie ich es normalerweise mit PC-Leistungsführern mache, habe ich mir drei Grafikkarten für drei gängige Auflösungen geschnappt – die RTX 3070 für 4K, die RTX 2060 Super für 1440p und die RX 580 für 1080p. Ich habe alle Karten mit einem AMD Ryzen 9 5950X und 32 GB Speicher durch meinen Prüfstand laufen lassen.

Mit der RTX 3070 konnte ich selbst mit den empfohlenen Einstellungen kein natives 4K mit 60 Bildern pro Sekunde (fps) bewältigen. Wenn Sie natives 4K wollen, wird die RTX 3080 viel besser abschneiden. Glücklicherweise ermöglichen die zahlreichen Upscaling-Optionen 4K auf der RTX 3070, und mit meinen empfohlenen Einstellungen können Sie noch mehr Leistung herausholen.

Spieler benutzen den Gleitschirm in Dying Light 2.

Das Herunterfahren auf 1440p war viel fehlerverzeihender, was nicht überraschend ist, da 1440p immer noch der optimale Punkt für die native Auflösung ist. Mit empfohlenen Einstellungen schafft die RTX 2060 Super fast 60 fps bei nativen 1440p und die RTX 3070 nähert sich 100 fps. Aber 1440p ist die Basis für Sterbendes Licht 2, wobei natives 4K nur für die leistungsstärkste Hardware reserviert ist.

Der RX 580 merkt man ihr Alter deutlich an Sterbendes Licht 2. Ich war nicht annähernd 60 fps bei 1080p, selbst mit den empfohlenen Einstellungen. Das ist kein gutes Zeichen für preisbewusste Gamer, insbesondere wenn man die schwache RX 6500 XT betrachtet. Es gibt Upscaling-Optionen, aber wie ich später näher erläutern werde, opfern sie bei niedrigeren Auflösungen viel Bildqualität.

Raytracing-Leistung in Dying Light 2

Frank reicht dem Spieler in Dying Light 2 ein Bier.

Raytracing ist immer anspruchsvoll, aber besonders rau Sterbendes Licht 2. Ohne Hochskalierung ist Raytracing fast ausschließlich Grafikkarten der RTX 30-Serie vorbehalten. Es ist zu anstrengend für AMDs RX 6000-Karten sowie die älteren Karten der RTX 20-Serie. Sie können Raytracing aktivieren, müssen jedoch Kompromisse eingehen.

RTX3070 RX6700XT
Raytracing 40 fps 21 fps
Hochwertiges Raytracing 30 fps 13 fps

Ursprünglich habe ich Raytracing in 4K getestet, aber nachdem ich Ergebnisse im einstelligen Bereich bei nativer Auflösung gesehen hatte, bin ich auf 1440p heruntergefallen. Die obigen Ergebnisse sind bei nativen 1440p für die beiden Raytracing-Voreinstellungen in Sterbendes Licht 2. Es gibt etwa fünf Raytracing-Optionen im Spiel, von denen jede einen deutlichen Leistungsabfall darstellt.

Sie möchten Raytracing nicht bei nativer Auflösung in aktivieren Sterbendes Licht 2. Es gibt eine Reihe von Upscaling-Optionen, die obligatorisch sein sollten. Selbst die RTX 3090 kann mit aktiviertem Raytracing bei nativer Auflösung keine spielbaren Frameraten bewältigen. Ich werde im nächsten Abschnitt auf die verschiedenen Upscaling-Modi, einschließlich Raytracing, eingehen.

Bei der nativen Auflösung können Sie sehen, wie weit die RX 6700 XT im Vergleich zur RTX 3070 zurückliegt. Es ist kein Geheimnis, dass die neuesten Grafikkarten von AMD nicht gut mit Raytracing umgehen können, und Sterbendes Licht 2 rückt diese Problematik in den Vordergrund. Das Spiel ist auch ohne aktiviertes Raytracing schön, daher würde ich den meisten Leuten empfehlen, es einfach auszuschalten.

Raytracing-Vergleich in Dying Light 2.

Sie können im obigen Vergleich sehen, wie viel Tiefen-Raytracing dazu beiträgt Sterbendes Licht 2‘s Welt. Das Gras zeigt komplexe Schatten, und der entfernte Tunnel ist in Schatten gehüllt. Es sieht toll aus, aber Sterbendes Licht 2 ist so wunderbar detailliert, dass Sie kein Raytracing benötigen. Das Spiel sieht so oder so großartig aus und der Kompromiss bei der Leistung ist zu steil.

DLSS, FSR und Upscaling in Dying Light 2

Sterbendes Licht 2 enthält drei Upscaling-Optionen: DLSS, AMDs FidelityFX Super Resolution (FSR) und ein Upscaling-Tool im Spiel. DLSS ist nur auf Grafikkarten der RTX 30- und 20-Serie verfügbar, aber die anderen beiden Upscaling-Modi sind für jede GPU verfügbar.

Normalerweise teste ich die Hochskalierung, indem ich nach einem angestrebten Szenario greife – 4K bei 60 fps. Ich konnte das nicht mit Sterbendes Licht 2. Stattdessen habe ich die mittlere Qualitätsvoreinstellung für jedes der Upscaling-Tools für die jeweilige Auflösung für jede Grafikkarte getestet: RTX 3070 für 4K und so weiter.

RTX 3070 (4K) RTX 2060 Super (1440p) Empfang 580 (1080p)
DLSS-ausgeglichen 64 fps 68 fps N / A
FSR-ausgeglichen 79 fps 75 fps 60 fps
Linear ausgeglichen 82 fps 79 fps 61 fps
DLSS symmetrisch (mit RT) 34 fps 32 fps N / A
FSR symmetrisch (mit RT) 37 fps 34 fps N / A
Linear symmetrisch (mit RT) 38 fps 35 fps N / A

Alle drei bieten eine deutliche Leistungssteigerung. Ohne Raytracing drücken sie jede GPU über die 60-fps-Grenze hinaus und optimieren weit mehr, als die Einstellungen allein können. Ich habe die Voreinstellung mittlerer Qualität für die Hochskalierungsmodi verwendet, aber bedenken Sie, dass diese Voreinstellungen unterschiedliche Renderauflösungen verwenden. FSR Balanced verwendet beispielsweise eine höhere Renderauflösung als DLSS Balanced.

An der Bildqualität würde man das nicht erkennen. Sie können die drei Upscaling-Modi im Bild unten gestapelt sehen. DLSS befindet sich auf der linken Seite, FSR in der Mitte und die Hochskalierung im Spiel auf der rechten Seite.

Upscaling-Vergleich in Dying Light 2.

Obwohl mit einer niedrigeren Auflösung gearbeitet wird, behält DLSS viel mehr Details bei. Das sieht man deutlich an den fernen Bäumen, aber auch aus nächster Nähe am Waggon. FSR und der Upscaler im Spiel bieten größere Leistungsverbesserungen, sehen aber nicht annähernd so gut aus wie DLSS.

Für die Bildqualität stapeln sie sich so, wie Sie es erwarten würden: DLSS sieht am besten aus und der In-Game-Upscaler sieht am schlechtesten aus. Allerdings liegen FSR und der eingebaute Upscaler bemerkenswert nah beieinander. Der Upscaler ist bei Objekten in der Nähe der Kamera weicher, aber der Unterschied ist nicht groß. Und der eingebaute Upscaler bietet die größte Leistungssteigerung auf ganzer Linie.

Die meisten Spieler haben nur die Wahl zwischen FSR und dem eingebauten Upscaling-Tool. FSR ist in den meisten Fällen die bessere Option, es sei denn, Sie versuchen, das Spiel mit 4K zu spielen. In diesem Fall ist das lineare Upscaling-Tool nah genug dran und schneidet besser ab.

Das Hauptproblem ist, wenn Sie die Auflösung herunterschrauben. Wenn Sie beispielsweise auf 1080p hochskalieren, sieht das Bild insgesamt viel schlechter aus. Das ist leider die Natur des Upscalings, und Allzwecklösungen wie FSR und lineares Upscaling können eine Szene mit niedriger Auflösung nicht rekonstruieren, wie es DLSS kann.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment