Die schlechten Bewertungen des Studio Displays veranlassen Apple zu einem Update

[ad_1]

Die ersten Bewertungen von Apples neuem Studio Display wurden veröffentlicht, wobei Journalisten scharfe Meinungen über die 12-Megapixel-Ultrawide-Frontkamera auf dem 27-Zoll-Display haben.

Während viele erwarteten, dass das Studio Display aufgrund seines 12-Megapixel-Objektivs und seines A13 Bionic-Chips der nächste Schritt in Apples PC-Zukunft sein würde, haben die Video- und Fotoaufnahmefunktionen des Peripheriegeräts die Bewertungen enttäuscht.

Das Mac Studio und Studio Display auf einem Schreibtisch.

Die Rezensentin des Wall Street Journal, Joanna Stern, verglich die Bildqualität des Studio Displays mit der eines „alten BlackBerry“ und erklärte, dass Fotos, die von der Webcam aufgenommen wurden, „körnig und verwaschen“ seien.

Der Verge-Redakteur Nilay Patel beschrieb in ähnlicher Weise das Testen der Webcam in mehreren Apps, darunter FaceTime, in Zoom, in Photo Booth, in QuickTime sowie bei gutem und schwachem Licht und das Anschließen des Displays sowohl an den neuen Mac Studio-Desktop als auch an seinen MacBook Pro, um in allen Situationen miserable Ergebnisse zu erzielen.

Sie können die Qualität der Webcam beurteilen. Weitere Aufnahmen in meinem Video: https://t.co/lYQjFnqFI9 pic.twitter.com/sEWkpDIs7t

– Joanna Stern (@JoannaStern) 17. März 2022

Apple hat seitdem Journalisten geantwortet, dass das Unternehmen „ein Problem entdeckt hat, bei dem sich das System nicht wie erwartet verhält“ und „Verbesserungen in einem Software-Update vornehmen wird“.

Studio Display hat positive Bewertungen für sein schlankes Design und seine Textur sowie die Lautsprecher- und Mikrofonqualität erhalten. Viele Rezensenten beurteilten das tatsächliche SDR-Display insgesamt als lediglich durchschnittlich – wenn man bedenkt, dass Apple viele Produktoptionen hat, die HDR beinhalten, sowie eine maximale Helligkeit, die viel höher ist als die 600 Nits, die dieses Peripheriegerät bietet.

Studio Display wird ab Freitag für coole 1.600 US-Dollar im Handel erhältlich sein und mit Apples M1 Ultra-betriebenem Mac Studio-Desktop gekoppelt werden, der bei 4.00 US-Dollar beginnen wird. Beide Produkte wurden auf Apples Frühjahrsveranstaltung am 10. März angekündigt.

Apple präsentierte seine A13 Bionic-betriebene 12-Megapixel-Ultrawide-Frontkamera als Highlight des Studio Displays. Das aus 5K-Aluminium gefertigte Display verfügt außerdem über eine 30-Grad-Neigungsbasis, Center Stage-Software, ein Drei-Mikrofon-Array und sechs Lautsprecher mit vier Tieftönern, zwei Hochtönern und Raumklang sowie 96 Watt pro Stunde Stromquelle und silberne und schwarze Tastaturoptionen.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment