Die NASA verzögert den Start ihrer ersten Weltraumtourismus-Mission zur ISS

[ad_1]

Drei Amateur-Astronauten, die es eilig haben, zur Internationalen Raumstation (ISS) zu gelangen, müssen etwas länger als erwartet warten, nachdem die NASA den geplanten Starttermin der Mission von Ende Februar auf Ende März verschoben hat.

Das in Texas ansässige Unternehmen Axiom Space – der Organisator der ersten Weltraumtourismus-Reise der NASA zur ISS – sagte, das Missionsteam ziele nun auf den 31. März ab, da „zusätzliche Vorbereitungen für Raumfahrzeuge und Raumstationsverkehr“ vorlägen, was darauf hindeutet, dass andere Raumfahrzeuge Manöver in der Nähe haben werden die ISS gegen Ende Februar und Anfang März.

Ax-1, die erste private Astronautenmission überhaupt @Raumstation, zielt nun auf einen Start am 31. März ab, da zusätzliche Raumfahrzeugvorbereitungen & Raumstationsverkehr. Die multinationale Crew wird Wissenschaft, Öffentlichkeitsarbeit & kommerzielle Aktivitäten während ihrer 8 Tage auf der ISS. pic.twitter.com/s9qsnS7gE8

– Axiom Raum (@Axiom_Raum) 20. Januar 2022

Die Weltraumtourismus-Mission Ax-1 – oder „private Astronauten“-Mission, wie die NASA sie lieber nennt – wird etwa eine Woche dauern und von dem kanadischen Investor und Philanthropen Mark Pathy, dem amerikanischen Unternehmer Larry Connor und dem ehemaligen Piloten der israelischen Luftwaffe, Eytan Stibbe, begleitet . Der ehemalige NASA-Astronaut Michael López-Alegría wird die Crew komplettieren und als Kommandant der Mission fliegen.

Ax-1 wird eine SpaceX Falcon 9-Rakete verwenden, um die Besatzung in den Weltraum zu bringen, wobei das bewährte Crew Dragon-Raumschiff die vier Besatzungsmitglieder zur und von der ISS transportiert.

Es wird berichtet, dass Pathy, Connor und Stibbe jeweils rund 55 Millionen US-Dollar für die Weltraumtourismusreise zahlen, während der sie an Forschungs- und Philanthropieprojekten arbeiten werden, die wahrscheinlich verschiedene gesundheitsbezogene Aktivitäten umfassen werden.

Die Mission ist Teil der Pläne der NASA und ihres russischen Gegenstücks Roscosmos, die ISS zu kommerzialisieren, um Gelder zu beschaffen und gleichzeitig den Zugang zum Weltraum für Privatpersonen, wenn auch sehr wohlhabende, zu verbessern.

Während Ax-1 die erste Erfahrung der NASA bei der Überwachung einer Weltraumtourismusmission sein wird, betreibt Roscosmos solche Missionen seit Jahren mit Unterbrechungen.

Seine letzte Tourismusmission fand im Dezember statt, als es ein Sojus-Raumschiff verwendete, um zwei japanische Weltraumtouristen zur ISS zu bringen, wobei das Paar nach 12 Tagen im Weltraum zur Erde zurückkehrte.

Der Amerikaner Dennis Tito erreichte 2001 als erster Privatmann den Weltraum, nachdem er angeblich 20 Millionen Dollar für eine Fahrt zur ISS an Bord eines Sojus-Raumschiffs bezahlt hatte.

SpaceX könnte auch seine orbitalen Tourismusreisen ausweiten, die Amateur-Astronauten für mehrere Tage ins All schicken, aber nicht an der Raumstation andocken. Die erste derartige Mission fand im vergangenen September statt, als sie vier Privatpersonen in einem Crew Dragon-Raumschiff für drei Tage in den Orbit schickte.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment