Die nächste Budget-GPU von AMD könnte eine Killerkarte sein – hier ist der Grund

[ad_1]

Die Veröffentlichung von AMDs Radeon RX 7000-Grafikkarten ist noch eine Weile entfernt, aber wir hören bereits Gerüchte über die Leistung und den Energiebedarf dieser Grafikkarten der nächsten Generation.

Heute hat ein bekannter Leaker angedeutet, dass sogar AMD RX 7000-GPUs der Einstiegsklasse in der Lage sein könnten, das Flaggschiff der aktuellen Generation, die RX 6900 XT, zu übertreffen. Als Sahnehäubchen könnten neue AMD-Grafikkarten viel weniger stromhungrig sein als die kommenden Nvidia GeForce RTX 4000-GPUs.

Im Vergleich zu FP32 allein ist navi33 theoretisch möglich, höher als 6900XT zu sein, das 22,9 T bei 2,8 GHz erreichen kann. Für den Stromverbrauch sind 220-250 W meiner Meinung nach ideal.🤔

– Greymon55 (@greymon55) 15. März 2022

Die Informationen stammen von Greymon55, einem Leaker mit einer guten Erfolgsbilanz, wenn es um PC-Hardware geht. Auch wenn Greymon in der Vergangenheit korrekt war, ist es am besten, diese Gerüchte mit einem Körnchen Salz zu nehmen, denn sie sind genau das – Gerüchte, zumindest bis AMD uns mehr über seine Pläne für die RX 7000-GPU-Linie erzählt.

Laut Greymon kann die kommende Navi-33-GPU möglicherweise sogar High-End-Navi-21-Grafikkarten wie die RX 6900 XT übertreffen – und das gilt sogar für budgetfreundlichere Versionen der Karte. Wenn AMD das aktuelle Namensschema beibehält, könnte dies bedeuten, dass eine Radeon RX 7700 XT die RX 6900 XT der aktuellen Generation möglicherweise in Bezug auf die reine Leistung schlagen könnte.

Greymon stützt dieses Gerücht auf FP32-Tests, die beschreiben, wie viele Berechnungen der Chip pro Sekunde durchführen kann. Laut dem Leaker kann die RX 6900 XT 22,9 Teraflops (TFLOPs) erreichen, wenn sie mit 2,80 GHz getaktet wird. Dies bedeutet, dass die Karte übertaktet werden müsste, um solche Frequenzen zu erreichen, da der reguläre Boost-Takt für diese GPU 2,25 GHz beträgt. Greymon impliziert, dass die Navi 33-GPU in der Lage sein sollte, höhere TFLOP-Zahlen oder zumindest ein ähnliches Niveau zu erreichen. Sollte sich dies bewahrheiten, würde dies bedeuten, dass eine High-End-GPU der vorherigen Generation beim Start der RX 7000-Serie von einem Mittelklasse-Angebot der aktuellen Generation deklassiert würde.

AMDs RX 6900 XT Grafikkarte.
AMD

Die hohen Erwartungen an die Grafikkarten der RX 7000-Serie enden hier nicht. Greymon gab auch an, dass ein erwarteter Stromverbrauch für eine solche GPU im Bereich von 220 bis 250 Watt liegen würde. Wenn man bedenkt, dass das aktuelle Flaggschiff RX 6900 XT eine TGP von 300 Watt hat, impliziert dies großartige Dinge für die kommenden GPUs. Wenn sich das Leck als wahr herausstellt, könnte die Karte in der Lage sein, eine hohe Leistung zu erzielen und gleichzeitig den Stromverbrauch auf einem vernünftigen Niveau zu halten.

Angemessene Leistungsanforderungen würden AMD helfen, mit Nvidias kommenden RTX 4000 „Ada“-GPUs zu konkurrieren. Natürlich sind wir noch in der Gerüchtephase, aber es gibt Anzeichen dafür, dass insbesondere das Flaggschiff RTX 4090 extrem leistungshungrig sein könnte und eine TGP von 850 Watt erreicht. Selbst wenn wir das halbieren, könnte AMD in dieser Hinsicht der Gewinner sein, wenn es die oben erwähnten geringen Stromanforderungen auf seiner Flaggschiff-GPU beibehält.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment