Die gewaltige Neumondrakete der NASA erreicht die Startrampe

[ad_1]

Das Raketensystem der nächsten Generation der NASA, das im Rahmen der Artemis-Mission Raumfahrzeuge zum Mond befördern soll, hat zum ersten Mal seine Startrampe erreicht. Das 212 Fuß hohe Space Launch System (SLS) erreichte am Freitag, den 18. März, nach einer 10,5-stündigen Fahrt von seinem Montagegebäude die Startrampe 39B im Kennedy Space Center der Agentur in Florida.

Die Rakete wurde mit dem Orion-Raumschiff gekrönt, bereit für Tests vor der unbemannten Artemis-I-Mission zum Mond. Nachfolgende Artemis-Missionen werden bemannt, mit dem Ziel, Menschen bis 2025 wieder auf den Mond zu bringen. „Von diesem heiligen und historischen Ort aus wird die Menschheit bald in eine neue Ära der Erforschung eintreten“, sagte NASA-Administrator Bill Nelson in einer Erklärung. „Artemis I wird das Engagement und die Fähigkeit der NASA demonstrieren, die Präsenz der Menschheit auf dem Mond – und darüber hinaus – auszudehnen.“

Die NASA-Rakete Space Launch System (SLS) mit dem Orion-Raumschiff an Bord ist auf einer mobilen Trägerrakete zu sehen.
Die Space Launch System (SLS)-Rakete der NASA mit dem Orion-Raumschiff an Bord ist auf einer mobilen Trägerrakete zu sehen, als sie zum ersten Mal aus High Bay 3 des Vehicle Assembly Building rollt, um den Komplex 39B am Donnerstag, den 17. März 2022, bei der NASA zu starten Kennedy Space Center in Florida. Vor dem Artemis-I-Flugtest der NASA werden die vollständig gestapelte und integrierte SLS-Rakete und das Orion-Raumschiff im Launch Complex 39B einer nassen Generalprobe unterzogen, um Systeme zu überprüfen und Countdown-Verfahren für den ersten Start zu üben. NASA/Joel Kowsky

Um die Startrampe zu erreichen, wurde der SLS auf einer Maschine namens Crawler montiert, die die 3,5 Millionen Pfund schwere Rakete vom Vehicle Assembly Building des Standorts transportierte. Es verließ das Gebäude um 17:47 Uhr ET am Donnerstag, den 17. März, und kam um 4:15 Uhr ET am Freitag, den 18. März an.

Die Rakete ist nun bereit für ihren letzten Test, die so genannte nasse Generalprobe, bei der die Startsequenz durchgeführt und Treibstoff in die Tanks der Rakete geladen wird. Die Motoren zünden jedoch nicht wirklich. Wenn alles gut geht, könnte die Rakete im Mai dieses Jahres wirklich starten.

„Der Rollout aus dem Vehicle Assembly Building ist ein ikonischer Moment für diese Rakete und dieses Raumschiff, und dies ist ein wichtiger Meilenstein für die NASA“, sagte Tom Whitmeyer, stellvertretender stellvertretender Administrator für Common Exploration Systems Development im NASA-Hauptquartier in Washington. „Jetzt werden wir zum ersten Mal auf dem Pad die integrierten Systeme verwenden, um den Start-Countdown zu üben und die Rakete mit den Treibmitteln zu beladen, die sie benötigt, um Orion zur Vorbereitung des Starts auf eine Mondreise zu schicken.“

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment