Das Motorola Razr 3 könnte das bisher leistungsstärkste Razr sein

[ad_1]

Laut einem neuen Bericht der deutschen Tech-Site TechnikNews bereitet Motorola die Markteinführung eines dritten Motorola Razr-Telefons im Juni 2022 vor. In den letzten Dezembertagen 2021 wurde die Existenz des Motorola Razr 3 über einen Weibo-Post von einem Lenovo-Manager bestätigt. Nun gibt dieser Bericht (und ein weiterer von den Leuten bei XDA Developers) vor, genauere Zeitrahmen und Spezifikationsdetails zu teilen. Chen Jin von Lenovo hat bereits bestätigt, dass das Razr 3 weitaus leistungsstärker sein würde als bestehende Moto Razr-Telefone, und dies bestätigt dies. Das kommende Gerät wird Berichten zufolge vom Snapdragon 8 Gen 1-Prozessor angetrieben, dem derzeit leistungsstärksten Modell der Qualcomm-Serie.

Dieser Prozessor wurde kürzlich vom Honor Magic V verwendet und wird bald im OnePlus 10 Pro-Mobilteil erscheinen. Der verfügbare Arbeitsspeicher wäre solide 12 GB, obwohl Varianten mit 8 GB bzw. 6 GB auch mit bis zu 512 GB Speicher verfügbar sein könnten. Im Gegensatz dazu wurde das Motorola Razr 5G mit einem Fußgänger-Snapdragon 765G geliefert, dem gleichen Prozessor, der das preisgünstige Pixel 5a 5G antreibt. Das vorherige Motorola Razr war mit einem noch schwächeren Snapdragon 710 ausgestattet. Dies würde eine deutliche Verbesserung gegenüber diesen beiden Bemühungen darstellen, wenn es zutrifft, und es wird das Razr zu einer brauchbaren Alternative zum leistungsstärkeren und von der Kritik gefeierten Galaxy Z Flip 3 machen.

Das Moto Razr 2019 wird geschlossen mit Datumsanzeige und geöffnet mit einem farbenfrohen Bildschirm gezeigt.

Das Telefon wird wahrscheinlich über ein Full HD + AMOLED-Display mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz verfügen, wie es die meisten Flaggschiff-Geräte besitzen. Das Display hätte ein Seitenverhältnis von 20:9, während die Kamera einen 50MP-Sensor von OmniVision hätte. Überraschenderweise würde es auch einen 13MP-Sensor auf der Rückseite geben, um Ultrawide- und Makrofotos aufzunehmen. Die Frontkamera wäre ebenfalls ein OmniVision-Sensor und hätte eine Auflösung von 32 MP. Es könnte eine weitere 50-Megapixel-Kamera geben, obwohl dies derzeit nicht bestätigt ist. Die Videoaufnahme über die Hauptkamera kann in UHD (Ultra High Definition) mit 60 Bildern pro Sekunde erfolgen, während Zeitlupenvideos mit 120 fps aufgenommen werden können. Während der Juni noch lange hin ist, ist es erwähnenswert, dass Googles Android 12L – eine Version von Android, die entwickelt wurde, um Faltgeräte effizienter zu handhaben – in der Zwischenzeit kommt. Es ist durchaus möglich, dass das vermeintliche Erscheinungsdatum des Moto Razr in diesem Sinne geplant wurde. Motorola hatte mit seinem Foldable bisher nicht viel Glück, vor allem im Vergleich zu Samsung. Es braucht sicherlich jeden Vorteil, den es bekommen kann.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment