CES 2022 fühlte sich in der Smart-Home-Abteilung mangelhaft an

[ad_1]

Da sich die CES 2022 dem Ende zuneigt, frage ich mich, wo die überwältigenden Ankündigungen waren.

Versteh mich nicht falsch. Die CES bot immer noch eine Menge wirklich toller Technologie sowie viele Geräte, die ich kaum erwarten kann, in die Hände zu bekommen und selbst auszuprobieren – aber es fehlte definitiv der Wow-Faktor in Form von beispiellosen Smart-Home-Geräten. Die angekündigten Produkte fühlten sich iterativ an und bauten auf den Grundlagen dessen auf, was bereits vorhanden war. Das ist keine schlechte Sache; Geräte sollten sich weiter verbessern, und einige von ihnen haben sich sicherlich erheblich verbessert.

Nehmen Sie zum Beispiel den Ecovacs Deebot X1 Omni. Es verfügt über eine geräteinterne Sprachverarbeitung, die einen intelligenten Assistenten überflüssig macht, sowie die Fähigkeit, sich bei jedem Andocken selbst zu reinigen. So auch der Roborock S7 MaxV Ultra. Dann haben Sie die Homey Bridge, einen Smart-Home-Hub mit großartigen Ideen, um all Ihre verschiedenen Geräte unter einem einzigen Kontrollpunkt zu vereinen. Das sind alles fantastische Geräte, aber noch einmal: Wo war ein Produkt in der Form von Amazons Astro? Oder die Ring Always Home Cam?

Top Tech der CES 2022: Smart Home Roborock S7 MaxV Ultra Reinigungsroboter.

Wir schreiben das Jahr 2022. Ich möchte neben der üblichen Produktpalette auch Reinigungsroboter und Smart-Home-Geräte, von denen ich nicht zu träumen gewagt habe. Ich will meinen Smart-Home-Kuchen haben und ihn auch essen.

Die CES 2022 war eine ideengetriebene Konferenz

Die herausragenden Aspekte der CES 2022 waren nicht die Produkte, sondern die Ideen. Der Vorstoß für eine breitere Einführung von Matter and Thread-Unterstützung beherrschte die Schlagzeilen, als mehr als ein Dutzend weiterer Unternehmen an Bord sprangen. Die Idee, dass das Smart Home einfacher einzurichten, einfacher zu bedienen und einfacher zu sichern sein sollte, war der Grund für viele der größten Ankündigungen der CES.

Eine weitere wichtige Idee war, dass fast alles berührungslos sein sollte, insbesondere im Badezimmer. Dies wird am deutlichsten in Moens Ankündigung des neuen MotionSense Wave-Wasserhahns, mit dem Sie den Wasserfluss steuern können, ohne eine Hand auf den Wasserhahn zu legen. Tatsächlich konzentrierten sich viele Geräte auf Sauberkeit. Dies ist sowohl zeitgemäß als auch etwas ironisch, wenn man bedenkt, dass viele Tech-Outlets für die persönliche Show in letzter Minute kurzfristig abgesagt wurden. Home-Health-Technologie wie Luftqualitätssensoren, Blutdruckmessgeräte und sogar intelligente Luftbefeuchter waren ein großer Teil der Show.

Eine natürliche Fortsetzung von Sauberkeit und gesundheitsorientierten Produkten ist die Verbreitung intelligenter Lampen. Während wir uns weiterhin dem Leben von der Arbeit von zu Hause aus zuwenden, erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit einer hochwertigen Beleuchtung. Sengled ging mit einer Reihe intelligenter Lichter voran (einschließlich einiger, die Ihre Gesundheit im Auge behalten). Heimsicherheitsgeräte folgten dicht auf den Fersen von Smart Lights. TP-Link stellte eine Überwachungskamera und eine Flutlichtkamera vor. In einer Zeit, in der unsere Häuser wirklich unsere Schlösser sind, ist es wichtig, sie sicher zu halten.

Die Ideen von Einfachheit, Gesundheit und Sicherheit waren die treibende Kraft auf der CES. Nicht Produkte selbst.

Die Tech-Welt leidet immer noch unter der Pandemie

Jede einzelne Ankündigung auf der CES, Smart Home oder nicht, wurde von der aktuellen Pandemie beeinflusst. Die Innovation ist immer noch stark, aber die Unternehmen waren nicht in der Lage, neue Produkte in der gleichen Geschwindigkeit wie zuvor herzustellen. Quarantänen, Fernarbeit und Versandprobleme haben die Fertigung zum Erliegen gebracht. Bis sich das Leben wieder normalisiert, werden diese langsameren, greifbareren Verbesserungen wahrscheinlich die Norm sein.

Die Twinkly Dots können jeden Raum aufpeppen.

Aber ehrlich gesagt hoffe ich, dass ich mich irre. Ich hoffe, dass Unternehmen wie Amazon, Google und die anderen großen Namen in der Smart-Home-Welt im Laufe des nächsten Jahres überraschende Ankündigungen veröffentlichen, die uns alle überraschen. Ich hoffe, dass es bis zur CES 2023 mehr Richtung auf dem Smart-Home-Markt gibt.

Ich würde nicht sagen, dass ich von der diesjährigen Produktpalette enttäuscht bin, aber die CES 2022 fühlte sich ein bisschen an, als würde man in sein Lieblingsrestaurant gehen. Es hat sich bewährt und bietet eine Art vertrauten Komfort, aber es fehlt der Schwung der neuen, mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Patisserie auf der Straße. Neue Roboter-Staubsaugerfunktionen, interessante intelligente Lichter und Überwachungskameras sind großartig, aber sie sind einfach nicht mit so etwas wie einem Heimroboter zu vergleichen, der sich wirklich um die Hausarbeit kümmern kann. Im besten Fall erleichtern diese Geräte diese Aufgaben inmitten eines anstrengenden Tages.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment