Apples 2002er iMac G6 kommt mit M1-Chip von den Toten zurück

[ad_1]

Erinnerst du dich an den iMac G4 von 2002? Wir machen Ihnen keine Vorwürfe, wenn Sie dies nicht tun – es ist 20 Jahre her, seit Apple diesen legendären All-in-One-Desktop veröffentlicht hat.

Nostalgie ist jedoch eine starke Kraft, und wenn Sie sie mit einem „Warum nicht?“ Kombinieren. Einstellung ist alles möglich, wie der Modder beweist, der sich entschied, den iMac G4 von den Toten zurückzuholen und ihn mit einem Apple M1-Chip auszustatten.

Ein modifizierter Apple iMac G4 mit einem M1-Chip auf einem Schreibtisch vor einem Fenster.
Bildquelle: Connor55

Der iMac G4 ist mittlerweile uralt, hat aber seinen Charme nicht verloren. Mit seinem 15-Zoll-Bildschirm, der von dicken Einfassungen umgeben ist, die eigene Einfassungen hatten, sowie einem großen, runden Ständer mit einem optischen Laufwerk, sieht es nicht aus wie seine jüngeren Geschwister und ähnelt überhaupt nicht dem 24-Zoll-iMac. Unnötig zu erwähnen, dass sich das Design im Laufe der Jahre verändert hat – die einst beeindruckende Hardware des iMac G4 gehört heute in ein Museum.

In seiner ursprünglichen Form hatte der G4 eine Auflösung von 1.024 x 768 (erinnern Sie sich noch?) und einen Prozessor, der mit nur 1 GHz lief, genannt PowerPC G4. Es hatte eine Grafikkarte von Nvidia, die GeForce4 MX, sowie satte 256 MB DDR SDRAM mit einer Frequenz von 333 MHz. Das ist richtig – nur drei Ziffern, nicht vier. Die 80-GB-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute (RPM) scheint angesichts der restlichen Hardware ehrlich gesagt hervorragend zu sein.

Wenn das Apple-Ökosystem ein eigenes Universum wäre, würden der iMac G4 und das moderne Apple M1-Silizium nicht einmal in derselben Galaxie existieren, aber ein mutiger Modder beschloss, dies zu ändern. Connor55 öffnete die Kuppel und tauschte die Hardware aus, bis der iMac zu einem soliden Computer wurde, obwohl er immer noch den kleinen Bildschirm beibehält. Im MacRumors-Forum dokumentierte er die lange Reise, die nicht ohne Schwierigkeiten verlief.

Er ersetzte die Eingeweide des Computers durch ein aktuelles Mac Mini-Motherboard, das mit Apples M1-Chip ausgestattet ist. Es hat auch 16 GB RAM und eine 1 TB SSD. RAM und Speicher sind ein einfaches Upgrade, aber auch der Prozessor selbst, der Taktraten von bis zu 3,2 GHz und eine Kombination aus acht Kernen und acht Threads bietet. Der M1 ist ein System-on-a-Chip (SoC), was bedeutet, dass CPU, 8-Kern-GPU und RAM kombiniert sind.

  Ein Modder beschloss, den iMac G4 von den Toten zurückzubringen und ihn mit einem Apple M1-Chip auszustatten.
Bildquelle: Connor55

Abgesehen von der Aktualisierung der Hardware selbst umfasste Connors Projekt die Aktualisierung der Ports auf dem iMac G4. Dem Original fehlte es in dieser Abteilung nicht, mit drei USB 2.0-, zwei FireWire 400- und zwei VGA-Anschlüssen, aber offensichtlich ist all diese Technologie alt und benötigt eine Auffrischung. Der iMac G4 hat jetzt Zugriff auf USB-C, USB-A, HDMI, eine Kopfhörerbuchse und einen SD-Kartensteckplatz sowie eine Ethernet-Buchse.

Wenn Sie sich fragen, ob der modifizierte iMac G4 mehr als nur ein lustiges Artefakt aus der Vergangenheit ist, lautet die Antwort ja: Er ist voll funktionsfähig. Connor55 stattete das All-in-One-Gerät mit Wi-Fi- und Bluetooth-Zugriff aus und berichtet, dass der iMac Internetgeschwindigkeiten von über 100 Mbit/s erreichen kann. Allerdings ist das Bluetooth „grenzwertig nutzlos“, aber funktionsfähig, solange es direkt neben der Kuppel verwendet wird. Es macht immer wieder Spaß zu sehen, wie PC-Bauer und -Modder alter Hard- und Software ein zweites Leben geben, besonders wenn das Experiment so erfolgreich ist wie in diesem Fall.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment