Apple Mac Studio halbiert die Renderzeit dank M1 Ultra

[ad_1]

Apples brandneues Mac Studio, ausgestattet mit dem M1 Ultra Chip, ist offiziell da – und die Testergebnisse strömen herein.

Dieses Mal wurde das Mac Studio getestet, um seine reale Leistung beim Video-Rendering abzuschätzen. Spoiler-Alarm: Der M1 Ultra-Chip fegt mit dem Intel-basierten Mac Pro den Boden, aber das ist nicht der einzige Computer, der am Ende weit abgehängt wird.

Dieser Test stammt aus einem YouTube-Video von iJustine, das erstellt wurde, um das Unboxing und praktische Tests der M1 Ultra-Version des Mac Studio zu zeigen. Um einen realitätsnahen Leistungsvergleich zu liefern, wurde Adobe Premiere Pro zum Rendern eines Videos verwendet. Dafür lud iJustine ihren Freund YouTuber Mondobytes (Armando Ferreira) ein, zu kommen und das neue Mac Studio zu testen.

Das fragliche Video war ein Premiere Pro-Projekt mit 4K-ProRes-Material, das 11:39 Minuten lang war. Dasselbe Video wurde zuvor auf mehreren verschiedenen Plattformen gerendert, sodass es eine genaue Methode zum Benchmarking und anschließenden Vergleich der Ergebnisse darstellt.

Das Apple Mac Studio konnte 11:39 Minuten Filmmaterial in nur 3 Minuten und 31 Sekunden rendern. Das ist an sich schon ziemlich herausragend. Mondobytes fuhr fort, dies mit anderen Renderings desselben Videos zu vergleichen, das er auf seiner eigenen Hardware gemacht hatte, und die Ergebnisse sind umwerfend. Das M1 Max MacBook Pro benötigte 6 Minuten und 39 Sekunden, um das Video zu rendern. Das 13-Zoll MacBook Pro mit dem Basis-M1-Chip benötigte satte 24 Minuten und 21 Sekunden. Der Mac Pro, der immer noch mit einem Intel Xeon-Prozessor (allerdings mit bis zu 28 Kernen) ausgestattet ist, benötigte über 10 Minuten, um die Aufgabe zu erledigen.

Angesichts der Tatsache, dass der M1 Ultra zwei zusammengenähte M1 Max-Chips enthält, haben wir die doppelte Leistung von dem Chip erwartet, und das ist im Wesentlichen das, was wir hier bekommen. Auf dem Mac Studio liefen während des Renderns des Videos auch mehrere andere ressourcenintensive Anwendungen wie Photoshop und FCP X. Das mag das Endergebnis beeinflusst haben, aber es hat es nicht weniger beeindruckend gemacht. Apples neuer Mini-PC besiegt den 2019er Mac Pro, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Eine Person arbeitet an einer Station, die mit dem brandneuen Mac Studio und Studio Display ausgestattet ist.

Natürlich mag es unfair erscheinen, den Intel-basierten Mac Pro von vor fast drei Jahren mit dem frischen Mac Studio zu vergleichen. Schließlich ist der Schritt von Apple, sein eigenes Silizium zu verwenden und dieses Silizium auf die neueste Version aufzurüsten, eine große Sache. Mac Pro bleibt bei diesen großen Änderungen bisher außen vor. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass der in iJustines Video als Vergleich verwendete Mac Pro ein 20.000-Dollar-Computer ist, der sich an Profis richtet.

Allein der Preis verlangt nach einem Vergleich, wenn man bedenkt, dass das M1 Ultra Mac Studio 4.000 US-Dollar kostet. Das bedeutet, dass der Mac Studio für ein Fünftel des Preises des Mac Pro eine Leistung bietet, die viele Stufen darüber liegt. Und dies ist nur ein Mini-PC – es ist schwer vorstellbar, welche Art von Leistung die nächste Iteration des Mac Pro besitzen wird, sobald sie endlich mit Apple-Silizium veröffentlicht wird.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment