Apple hat schlechte Nachrichten darüber, wie das Studio Display mit PCs funktioniert

[ad_1]

Apples kürzlich angekündigtes Studio Display wurde als kompatibel mit PCs bestätigt, wenn auch mit eingeschränkter Funktionalität.

Der Technologieriese teilte MacRumors mit, dass das Studio Display, das während seines Peek Performance-Events am 8. März vorgestellt wurde, tatsächlich mit herkömmlichen PCs funktionieren wird. Windows-Benutzer können jedoch nicht alle Funktionen nutzen.

Überblick über die technischen Daten und Funktionen des brandneuen Mac Studio Displays.

Insbesondere sind bestimmte Aspekte, für deren Betrieb MacOS erforderlich ist, einschließlich der True Tone-Komponente, unbrauchbar, wenn Studio Display an ein PC-System angeschlossen ist. Die True Tone-Technologie „passt automatisch die Farbtemperatur des Displays an, wenn sich die Umgebung ändert, um ein natürlicheres Seherlebnis zu erzielen.“

Obwohl die eingebaute 12 MP Ultra Wide Webcam auch von Nicht-Mac-Benutzern verwendet werden kann, funktioniert Center Stage nur mit MacOS. Die Funktion ist eine besonders nützliche Ergänzung des Produkts, da Benutzer während Videoanrufen ständig in der Mitte des Bildschirms angezeigt werden, auch wenn sie sich bewegen.

Alle Funktionen, die ein Firmware-Update erfordern, funktionieren auch nicht mit einem PC. An anderer Stelle wird die Unterstützung für Spatial Audio und das videobasierte Dolby Atmos ausschließlich für MacOS-Systeme angeboten. Infolgedessen werden PC-Benutzer auf die Kernfunktionalität der Lautsprecher beschränkt, anstatt das Soundsystem mit sechs Lautsprechern des Studio Displays über Dolby Atmos und Spatial Audio voll ausnutzen zu können.

Das Studio Display wird mit einem 5K-Retina-Bildschirm geliefert. Daher sagt Apple, dass die Bildschirmauflösung vom verwendeten System bestimmt wird. Wenn Ihr PC mit einer ausreichend leistungsstarken Grafikkarte ausgestattet ist, können Sie von einigen der technischen Spezifikationen des Studio Displays profitieren, einschließlich zahlreicher weit verbreiteter Farbmodi. Wie von Tom’s Hardware betont, reichen einige davon von Fotografie (P3-D65) bis Internet und Web (sRGB).

Auch hier muss die GPU in der Lage sein, solche Farbräume und eine 5K-Auflösung bei 60 Hz zu unterstützen. Bestimmte Desktops haben möglicherweise auch Probleme mit den Konnektivitätsoptionen des Studio Displays, nämlich den Thunderbolt 4/USB-C-Anschlüssen.

Das 27-Zoll-Studio-Display von Apple soll am 18. März zu Preisen zwischen 1.599 und 2.229 US-Dollar auf den Markt kommen. Das ist ein hoher Preis für einen Monitor, aber Apple betonte, dass er „mit unglaublichen Funktionen ausgestattet ist, die kein anderes Desktop-Display bieten kann“. Der 5K-Retina-Bildschirm unterstützt 600 Nits Helligkeit, P3 Wide Color und True Tone-Technologie. Es wird auch mit dem A13 Bionic Chip geliefert, der Elemente wie Spatial Audio antreibt, und Glas mit Nanotextur, das die Blendung weiter minimiert.

Interessanterweise weisen die Quellen des Display-Analysten Ross Young darauf hin, dass Apple bereits am Nachfolger des Studio Displays arbeitet und ein leistungsstärkeres Pro-Modell bereits im Juni auf den Markt kommen könnte.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment