Angelegenheit auf Herbst 2022 verschoben

[ad_1]

Wieder einmal sehen wir eine Verzögerung beim neuen Smart-Home-Interoperabilitätsstandard Matter. Dieser neue Standard würde es Geräten mehrerer Unternehmen ermöglichen, zusammenzuarbeiten, obwohl sie ursprünglich für ein bestimmtes Ökosystem entwickelt wurden. Die Geräte werden voraussichtlich noch in diesem Jahr ausgeliefert, beginnen aber im Herbst statt wie erwartet in den kommenden Monaten.

Die Connectivity Standards Alliance (CSA), die die Matter-Initiative beaufsichtigt, gibt an, dass die Verzögerung auf ein beispielloses Interesse neuer Unternehmen an dem Standard zurückzuführen ist. Unternehmen wie Apple, Google, Amazon und Samsung gehörten zu den ersten Herstellern, die an Matter interessiert waren. Die CSA erwartete ursprünglich, dass sie nur vier oder fünf Plattformen haben würde, mit denen sie arbeiten können, aber jetzt sind es mehr als 16.

Ein Werbebild zeigt einen mit intelligenten Lichtern beleuchteten Wohnzimmerbereich und zeigt das Matter-Logo und die Wellenform.

Die Zunahme von Unternehmen und Plattformen zeigt großes Interesse und Bedarf an dem neuen Standard, erfordert jedoch, dass der CSA einige neue Maßnahmen in Betracht zieht. Es muss nun sein Software Development Kit (SDK) durchgehen und es mit Blick auf die neuen Spieler fertigstellen. Das SDK ist der Code, der allen Herstellern gegeben wird, um sicherzustellen, dass ihre Geräte Matter korrekt unterstützen und verwenden.

Wir sollten noch in diesem Herbst sehen, dass intelligente Geräte aus der ersten Charge interessierter Hersteller kommen. Diese Charge umfasst 150 Zubehörteile in 15 verschiedenen Wohnkategorien von 50 verschiedenen Unternehmen. Wir sollten intelligente Glühbirnen, Steckdosen, Thermostate, Fernseher und mehr sehen.

Für die neueren Unternehmen, die den Matter-Code zu ihren Geräten hinzufügen, wird der CSA das endgültige SDK später bereitstellen. Dadurch wird sichergestellt, dass wir Geräte ohne weitere Verzögerungen sehen, da der Funktionsumfang von Matter vollständig ist und nur noch eine weitere Stabilisierung und Optimierung des Codes erforderlich ist. Neuere interessierte Unternehmen sollten damit rechnen, Ende dieses Jahres oder 2023 Zugang zum SDK zu erhalten, Zertifizierungen und Tests beantragen zu können und schließlich mit der Auslieferung der Geräte zu beginnen.

Nach mehreren Verzögerungen von 2020 bis jetzt sehen wir allmählich die erste Ziellinie für Matter und seine Geräte. Erwarten Sie, dass die ersten Geräte mit Matter an Bord in etwa sechs Monaten auf den Markt kommen, sofern keine weiteren Verzögerungen auftreten.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment