AMD Ryzen 7 5800X3D schlägt Vorgänger, aber AMD versprach mehr

[ad_1]

Der kommende AMD Ryzen 7 5800X3D wurde gerade in einem frühen Benchmark gesichtet und mit dem Ryzen 7 5800X verglichen. Die CPU schaffte es, ihren Vorgänger um 9 % zu schlagen, was beeindruckend ist, aber noch nicht ganz das, was AMD versprochen hat.

Die ersten Schätzungen von AMD erwähnten Leistungssteigerungen von etwa 15 %, was bedeutet, dass die CPU diese Erwartungen bisher etwas verfehlt.

ein AMD Ryzen 7 5800X3D Chip auf dunklem Hintergrund.

Die kommende CPU wurde mit Geekbench Benchmarking durchgeführt und die Ergebnisse wurden zuerst von entdeckt BenchLeaks. Die Plattform hatte auch ein ASRock X570 Taichi-Motherboard und 32 GB DDR4-3200-Speicher. Der AMD Ryzen 7 5800X3D schaffte es, 1.633 Punkte in einem Single-Core-Test und 11.250 Punkte in einem Multi-Core-Test zu erzielen, und ein Vergleich dieser Ergebnisse mit dem Ryzen 7 5800X zeigt Leistungssteigerungen für den neuen Chip.

Der Ryzen 7 5800X erzielte 1.671 bei Single-Core- und 10.333 bei Multi-Core-Workloads. Das bedeutet, dass die 3D-V-Cache-Variante im Multicore nachweislich bis zu 9 % effizienter ist. Auf der anderen Seite, als AMD kürzlich über den Chip sprach, wurde eine Leistungssteigerung von 15 % erwähnt, also erreichen wir diese Zahlen noch nicht ganz. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass dies frühe Benchmarks sind und die Ergebnisse möglicherweise nicht endgültig sind, sodass sich die Vorhersagen von AMD auf der ganzen Linie als wahr erweisen könnten.

AMD Ryzen 7 5800X3D wird über acht Kerne und 16 Threads sowie Taktraten von 3,4 GHz (Basis) bis 4,5 GHz (Boost) verfügen. Vielleicht noch wichtiger ist, dass der Prozessor dank der 3D-V-Cache-Technologie von AMD 96 MB gestapelten L3-Cache bietet.

Der Ryzen 7 5800X hat ebenfalls acht Kerne und 16 Threads, aber er kommt mit höheren Taktraten (3,8 GHz bzw. 4,7 GHz) sowie einem viel kleineren 32 MB L3-Cache. Die Tatsache, dass der neue Chip den alten trotz eines Unterschieds von 400 MHz in den Taktraten immer noch schlägt, zeigt die Leistungsfähigkeit der gestapelten 3D-V-Cache-Architektur.

Ein Diagramm, das die Leistung des AMD Ryzen 7 5800X3D-Chips zeigt.
AMD

AMD hat kürzlich auch bestätigt, dass der Ryzen 7 5800X3D kein Übertakten zulassen wird. Das Unternehmen war gezwungen, eine feste Sperre zum Anpassen der Frequenz oder der Spannung des Prozessors anzuwenden, aber es wird weiterhin möglich sein, die Infinity Fabric- und DRAM-Taktgeber anzupassen.

Wir sind weniger als einen Monat von der geplanten Veröffentlichung des AMD Ryzen 7 5800X3D entfernt, dem ersten Consumer-Prozessor, der die 3D-V-Cache-Technologie von AMD verwendet. Er soll am 20. April mit einem UVP von 449 US-Dollar auf den Markt kommen und wird der erste – und einzige – Chip sein, der den 3D-V-Cache in der 7-nm-Zen-3-Reihe enthält.

Es ist möglich (oder sogar wahrscheinlich), dass AMD in Zukunft mehr Chips mit einem gestapelten Cache herstellt, aber das Unternehmen wechselt bald zu Zen 4, sodass eine weitere Veröffentlichung von Zen 3 unwahrscheinlich ist. AMD fügt dem Mix jedoch ein paar weitere budgetfreundliche Prozessoren hinzu.

Empfehlungen der Redaktion








[ad_2]

Leave a Comment