Alienware Concept Polaris ist ein wunderschönes GPU-Gehäuse

[ad_1]

Auf der CES 2022 hat Alienware Concept Polaris vorgestellt, ein externes GPU-Gehäuse mit einem unbestreitbar coolen Look.

Die Idee, eine externe GPU über Thunderbolt an Ihren Laptop anzuschließen, war schon immer eine nette, aber Nischenidee. Aber jetzt ist wahrscheinlich nicht der beste Zeitpunkt, um darüber zu sprechen. Die Knappheit und der explodierende Preis von Grafikkarten in den letzten Jahren dank der GPU-Knappheit haben sie zu einem kompletten Nichtstarter gemacht. Exorbitante Preise für GPUs zu kaufen, die nur über die Bandbreite von Thunderbolt verengt werden, klingt albern.

Dennoch ist Concept Polaris nur ein Projekt. Und für das, was es ist, ist es auffällig. Das Gehäuse verfügt über alle mittlerweile klassischen Designelemente, die wir von einem modernen Alienware-Produkt erwarten: weiße Lackierung, abgerundete Kanten, Wabenausschnitte und natürlich der leuchtend weiße Alienkopf.

Hier sieht es noch besser aus als in vollen Türmen wie der Aurora.

Obwohl es ziemlich klein ist, kann es eine Desktop-Grafikkarte in voller Länge aufnehmen, sogar etwas so Riesiges wie eine RTX 3090. Wie? Nun, Alienware hat das interne Netzteil entfernt und durch zwei Netzteile ersetzt. Diese externen Adapter könnten jeweils bis zu 425 Watt Leistung haben.

Concept Polaris ist nicht Alienwares erster Versuch mit externer Grafik. Der Alienware-Grafikverstärker war ein ähnliches Gehäuse mit einem älteren Design und einer proprietären Grafikverbindung.

Dieser einzigartige Anschluss gab dem Gehäuse mehr Bandbreite als Ihre standardmäßige Thunderbolt-betriebene externe GPU, bedeutete aber auch, dass es nur mit Alienware-Laptops funktionierte, die über den proprietären Anschluss verfügten.

Concept Polaris behebt das, indem es zu einer USB-C-Verbindung wechselt. Insbesondere kann es über USB-C 4, Thunderbolt 4 oder Thunderbolt 3 verbunden werden. Das bedeutet, dass Sie weniger Leistung von Ihrer teuren GPU erhalten, aber es macht es viel vielseitiger.

Weitere Anschlüsse auf der Rückseite sind USB-A, zusätzlicher USB-C und eine 2,5-Gb-Ethernet-Buchse.

Das Gehäuse hebt sich nicht mehr wie beim Alienware Graphics Amplifier von den Schienen ab, sondern ganz hinten raus. Wie beim Razer Core X ruht das gesamte Interface auf einer Ablage, die sich mit einem Griff herausziehen lässt.

Die externe Concept Polaris-GPU steht auf der Seite.

Concept Polaris kann auch wie eine moderne Konsole auf die Seite gestellt werden – mit oder ohne Gehäuse.

Schließlich ist dieses externe GPU-Gehäuse mit seiner 240-mm-„Cryo-Tech“-Lösung flüssigkeitsgekühlt, die auch in den Gaming-Laptops der Alienware X-Serie verwendet wird. Es wirft sogar sein proprietäres „Element 31“-Thermomaterial ein.

Auch hier steht Concept Polaris nicht zum Verkauf. Es gibt keine Garantie, dass dieses Produkt jemals das Licht der Welt erblicken wird. Angesichts der früheren Veröffentlichungen von Alienware ist es jedoch nicht schwer, sich vorzustellen, dass eines Tages etwas Ähnliches wie Concept Polaris zum Kauf angeboten wird.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment