3 spezielle Weltraummissionen, auf die Sie sich im Jahr 2022 freuen können

[ad_1]

In den letzten 12 Monaten gingen unzählige aufregende Missionen in den Weltraum, und 2022 scheint ein weiteres ebenso aufregendes Jahr mit Starts zu werden.

Wir haben drei bemerkenswerte Missionen ausgewählt, die Sie in den kommenden Monaten genießen können, zwei mit SpaceX-Hardware und eine mit NASA-eigener Ausrüstung.

Mission: Raumschiff-Orbitaltestflug

Anbieter: Leerzeichen X
Startplatz: Boca Chica, Texas
Datum: Zu bestätigen
Warum so besonders? Erster Orbitalflug der stärksten Rakete der Welt.

Starship ist eine wiederverwendbare Trägerrakete, die aus der Starship-Zweitstufe und der äußerst leistungsstarken Super Heavy-Erststufe besteht.

Während die Starship-Zweitstufe bereits in fünf Höhenflügen getestet wurde, konnte sie nur einmal sicher landen. Der Super Heavy hingegen muss noch fliegen.

SpaceX hat die Rakete gestapelt und startbereit für ihren ersten orbitalen Testflug und wartet nun auf die Genehmigung der Federal Aviation Administration. Eine Ankündigung wird Ende Februar erwartet, und wenn es zu Gunsten von SpaceX ist, erwarten Sie, dass die Rakete ein oder zwei Wochen später in den Himmel schießt.

Das gestapelte Super Heavy and Starship ist 120 Meter hoch und damit etwa neun Meter höher als die SLS-Rakete der NASA und die höchste jemals gebaute Trägerrakete.

Seine beeindruckende Schubkraft von rund 16 Millionen Pfund ist die größte, die jemals in einer Rakete zu sehen war, und macht sie damit etwa doppelt so stark wie die Saturn-V-Rakete, die NASA-Astronauten vor fünf Jahrzehnten zum Mond beförderte.

Sobald Starship alle notwendigen Sicherheitsanforderungen erfüllt hat, könnte es für bemannte Missionen zum Mond, zum Mars und möglicherweise sogar noch weiter in den Weltraum eingesetzt werden.

Mission: Ax-1 zur ISS

Anbieter: SpaceX
Startplatz: Cape Canaveral, Florida
Datum: 28. Februar 2022
Warum so besonders? Die erste Weltraumtourismus-Mission der NASA zur Internationalen Raumstation.

SpaceX wird seine Arbeitspferd-Rakete Falcon 9 und das Raumschiff Crew Dragon einsetzen, um drei Privatpersonen auf einer einwöchigen Reise, die von Axiom Space aus Texas organisiert wird, zur Internationalen Raumstation (ISS) zu befördern.

Die Ax-1-Mission wird von dem kanadischen Investor und Philanthropen Mark Pathy, dem amerikanischen Unternehmer Larry Connor und dem ehemaligen Piloten der israelischen Luftwaffe, Eytan Stibbe, sowie dem Missionskommandanten und ehemaligen NASA-Astronauten Michael López-Alegría besetzt.

Berichten zufolge haben die drei Amateur-Astronauten jeweils 55 Millionen US-Dollar für das Privileg bezahlt, an Bord des umlaufenden Außenpostens zu bleiben, während dieser Zeit werden sie an ihrer eigenen medizinischen Forschung und philanthropischen Projekten arbeiten.

Die Tourismusreisen sind Teil der erneuten Bemühungen der NASA, die Raumstation zu kommerzialisieren, indem sie solche Flüge dazu nutzen, Spenden zu sammeln und gleichzeitig den Zugang zum Weltraum für Privatpersonen zu verbessern.

Das russische Pendant der NASA, Roscosmos, flog kürzlich zwei Amateur-Astronauten für einen kurzen Aufenthalt zur ISS und organisierte kurz zuvor eine Reise für zwei russische Filmemacher.

Mission: Artemis I zum Mond und zurück

Anbieter: NASA
Startplatz: Cape Canaveral, Florida
Datum: März 2022
Warum so besonders? Erster Testflug der bisher stärksten Rakete der NASA und ein wichtiges Sprungbrett für die ersten bemannten Mondmissionen seit 50 Jahren.

Die NASA plant, noch in diesem Jahrzehnt die erste Frau und die erste farbige Person auf der Mondoberfläche zu platzieren. Aber zuerst muss es die neue Hardware ausprobieren, die sie dorthin bringen wird – die SLS-Rakete und das Orion-Raumschiff.

Der erste Testflug – Artemis I – ist derzeit für März geplant und wird einen unbemannten Vorbeiflug des Orion am Mond beinhalten.

Die vollständig gestapelte SLS-Rakete hat eine Höhe von 322 Fuß (98,1 Meter) und wird beim Start rund 8,8 Millionen Pfund Schub erzeugen – 13 % mehr als das Space Shuttle und 15 % mehr als die Saturn-V-Rakete.

Sowohl die Rakete als auch das Raumschiff wurden umfangreichen Tests unterzogen, müssen aber noch fliegen. Wenn die Artemis-I-Mission gut läuft, wird Artemis II einen bemannten Vorbeiflug am Mond durchführen, während Artemis III die erste bemannte Mondlandung seit 1972 versuchen wird.

Empfehlungen der Redaktion






[ad_2]

Leave a Comment